Herbstmüdigkeit? Herbstdepression? In 3 Schritten wieder wach und fit!

Hallo und einen wunderschönen guten Donnerstag!

Fühlst Du Dich im Moment manchmal auch so ein bisschen müde?!
Wirst Du bei dem Wetter auch nicht so richtig wach?
Oder hast Du irgendwie Schwierigkeiten so richtig in die Gänge zu kommen?
Irgendwie geht alles langsamer?!

herbstmüdigkeit

Dann bist Du hier genau richtig!

Denn die heutige Übung eignet sich besonders gut bei Herbstmüdigkeit, Herbstdepression, oder allgemeinem schlapp sein wegen der Dunkelheit. Die Übung ist einfach in 3 Schritte augefteilt und ziemlich kraftvoll! Hast Du Lust? Ein bisschen Energie zu tanken?! Mehr Energie zu haben?! Dich aufzuladen mit frischer Lebenskraft und Lebensenergie?! Dich voller Power und Tatendrang zu fühlen?! Die Müdigkeit für heute rauszuschmeissen?!
Aaaaaaaaallrighty, dann geht’s schon los!

Und das hier ist, Du ahnst es schon, eine Mitmach-Übung. Das bedeutet, Du wirst von dieser Übung nur etwas haben, wenn Du sie auch tatsächlich machst. Nur lesen gilt nicht! Das verändert nix. Also auf geht’s!

Setz oder stell Dich bitte grade hin. Im Stehen ist die Übung sogar noch etwas einfacher, aber wenn Du zu schlapp fühlst zum stehen, dann kannst Du diese Übung auch im Sitzen machen. Funktioniert genau so, nur das bewegen ist ein bischen anstrengender…
Vielleicht kannst Du Dir auch mal vorstellen, an Deiner Kopfspitze wäre so etwas wie eine unsichtbare Schnur befestigt… und jetzt zieht jemand an dieser unsichtbaren Schnur und Du kannst merken, wie sich Dein Körper wie von ganz alleine aufrichten kann… ja, so ist es super.
Jetzt geht es los!

Schritt 1: Einatmen und Energie / Sauerstoff aufnehmen

Beim Einatmen nimmst Du gleich langsam Deinen Kopf in den Nacken (wenn Du da noch Probleme hast, natürlich nur so weit, wie es geht!), bis Deine Stirn zur Decke / zum Himmel zeigt. Also einfach ganz langsam nach hinten bewegen und dann entspannt auf den Nackenmuskeln ablegen.
So weit klar?! Gut. Geht nämlich noch weiter: Gleichzeitig stellst Du beim Einatmen vor, Du würdest den Sauerstoff und die Energie über Deine Stirn einatmen – natürlich atmest Du über die Nase ein, aber stell Dir einfach mal vor, Du würdest über die Stirn einatmen… Dann atmest Du über die Stirn ein und stellst Dir dabei vor, wie Du den Sauerstoff und die Energie beim Einatmen durch die Stirn bis zu Deinem Brustbein runterziehst.. Es gibt eine Stelle in Deinem Körper (das sogenannte Herz-Zentrum oder -chakra), die liegt genau in der Mitte zwischen Deinen beiden Brustwarzen. Stell Dir einfach eine Linie zwischen Deinen beiden Brustwarzen vor – und genau auf der Mitte dieser Linie liegt Dein Herzzentrum. Du atmest also langsam ein, legst Deinen Kopf sanft in den Nacken (es kann auch sehr hilfreich sein, dazu die Schulterblätter zusammenzuziehen!), stellst Dir vor, Du würdest über die Stirn Sauerstoff und Energie einatmen und diese bis zum Herzzentrum herunterziehen… Bis hierher klar?! Falls nicht, kannst Du auch jederzeit gerne einen Kommentar schreiben, ich beantworte dann alle Fragen!
Du hast jetzt also die Energie / den Sauerstoff über die Stirn bis zu Deinem Herzzentrum eingeatmet.

Schritt 2: Luft anhalten und Energie / Sauerstoff kreisen lassen

Jetzt hälst Du die Luft an für 9 Sekunden. Du kannst ja zählen 1 mississippi 2 mississippi… In diesen 9 Sekunden, wo Du die Luft anhälst kannst Du Dir jetzt vorstellen, die Energie und der Sauerstoff würden jetzt 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen… und zwar wenn Du an Dir herunterschauen würdest, links am Körper runter und rechts wieder rauf. Einfach neunmal kreisen lassen…
Jetzt hast Du 9 Sekunden die Luft angehalten und die Energie und den Sauerstoff neunmal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen.

Schritt 3: Ausatmen und die Energie speichern

Du kannst jetzt bei der Ausatmung den Kopf wieder langsam in eine normale Position zurückbewegen (also aus dem Nacken wieder nach vorne, so dass Du gerade aus schaust.) Und während der Ausatmung kannst Du Dir vorstellen, wie die Energie und der Sauerstoff, die Du in Deinem Herzzentrum hast kreisen lassen, jetzt dort in Deinem Herzzentrum gespeichert werden.

Damit ist ein Durchlauf beendet. Am besten machst Du 9 Durchläufe hintereinander, dann kannst Du danach merken, wie Dein Energielevel um einiges gestiegen ist und Deine Herbstmüdigkeit / Herbstdepression einfach verschwunden sein kann…

Zusammenfassung

– Beim Einatmen den Kopf in den Nacken legen
– dabei vorstellen, über die Stirn bis hinunter zum Herzzentrum einzuatmen
– die Luft für 9 Sekunden anhalten und die Energie und den Sauerstoff 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen
– dann beim Ausatmen den Kopf langsam wieder in eine normale Position bringen und die die Energie / den Sauerstoff im Herzzentrum speichern.
– diese ganze Übung neun mal machen

Vielleicht klingt das jetzt zu einfach… was davon soll meine Herbstmüdigkeit weg gehen?! Doch wenn Du die Übung wirklich neunmal hintereinander gemacht hast (und am besten noch 9 mal am Tag! :-), dann kannst Du merken, wie sich einiges verändert.

Schreib mir doch, was für Erfahrungen Du mit dieser Übung gemacht hast! Ich freue mich auf Deinen Kommentar unten im Kommentarfeld. Und wenn Fragen sind – auch einfach unten rein schreiben, ich antworte dann!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Herbsttag voller Power und Energie!
Schmeiss die Müdigkeit raus!

Liebe Grüße,

André Loibl

P.S.: Und wenn Du noch mehr Energie für Dein Leben willst, die Müdigkeit auf Dauer loswerden willst, dann willst Du Dir vielleicht mal den Energie-Quickie anschauen

via changenow

Was tun gegen Müdigkeit? Diese 20 Sachen auf keinen Fall! :-)

Hallo Ihr Lieben,

der heutige Beitrag ist mit einem grossen Augenzwinkern zu lesen. Denn es geht darum, was Du bei Müdigkeit nicht tun solltest… also darum, wie Du Deine Müdigkeit behalten kannst!
Also alles, was Du tun kannst, damit Du so richtig schön müde bleiben kannst… Ich wünsche Dir viel Spaß dabei und jetzt geht’s los!

Wie Du Deine Müdigkeit auf keinen Fall loswerden kannst

1) Möglichst wenig bewegen! Bewegung macht wach, also vermeide Bewegung auf jeden Fall. Egal ob im Büro oder zu Hause – auf keinen Fall bewegen. Lass Dir doch mal wieder den Kaffee vom Kollegen mitbringen…

2) Zu Hause möglichst viel auf der Couch sitzen. Nicht bewegen, einfach nur sitzen. Dazu am besten viel Chips und Süssigkeiten essen. Hilft super!

3) Überhaupt, iss Junk Food!! Je mehr Chemie, umso besser!! Vermeide Obst und Gemüse. Auch zu Hause kannst Du viel Junk Food essen! Es gibt jede Menge Sachen, die ungesund sind, die Du kaufen kannst (besser noch liefern lassen, wegen der Bewegung.. ) und dann ab in die Mikrowelle damit! Das hilft super beim müde machen!

4) Finde alles ziemlich schwierig, suche in allem immer das Problem. Wenn Du mal ein Anfall von positiver Sichtweise bekommst, dann wende Dich schnell wieder all den Problemen in Deinem Leben zu.

5) Überhaupt Probleme: Ein super Mittel für die Müdigkeit. Am besten hängst Du Dich so richtig in die Probleme rein— also nicht, dass Du jetzt anfängst, Lösungen zu suchen oder so, denn das würde Dir schon wieder Energie geben, nein, einfach möglichst tief reingehen, wie SCHLIMM das Problem doch ist.

6) Und wenn Du das Problem so richtig in schwarzen und düsteren Farben ausgemalt hast, dann stell Dich unbedingt auf die Seite der Machtlosigkeit. Also sag Dir ganz deutlich, dass DU überhaupt nichts, aber auch wirklich GAR NICHTS machen kannst. Komm nicht auf die Idee, Verantwortung für Dein Leben übernehmen zu wollen, das gibt Dir viel zu viel Energie!

7) Halte die Welt für grundsätzlich schlecht und böse, komm nicht auf die Idee, fröhlich zu sein. Wenn sich irgendwie ein Gefühl der Leichtigkeit einstellen will, dann mach schnell den Fernseher an und schau Dir die Probleme anderer Menschen an – das kann Dich schnell genug wieder runterziehen! Pfuh, grad noch mal geschafft!

8 ) Eine ganze einfache Sache noch: Geh so spät ins Bett wie möglich! Es gibt so viele Dinge, die Du tun kannst, um wachzubleiben: Schau fern (nichts, was Spaß macht!), surf im Netz (aber nichts nützliches!) oder grübel einfach noch ein bisschen über all die Probleme in Deinem Leben. Ist ja klar, je später Du schlafen gehst, um so weniger Schlaf bekommst Du und je unfitter bist Du! Yippieh! Und pass auf, diese vor 12 schlafen Regel funktioniert wirklich – also immer schön nach 12 ins Bett gehen

9) Komm ja nicht auf die Idee, Ruhepausen in Deinen Tag einzubauen, eine Zeit für Dich, wo Du Dich entspannen oder meditieren kannst oder so etwas in der Art. Auch keine Besuche in Wellness-Centern, Saunen, Schwimmbädern, Thermalbädern, SPA-Anstalten oder irgendwas in der Art. Pausen geben viel zu viel Erholung und Energie!

10) Öffne auf keinen Fall Dein Herz. Immer alles schön verschlossen halten. Bau eine sichere Mauer um Dich rum, so dass Dich keiner berühren kann. Denn Nähe schenkt viel zu viel Energie. Ja, sie ist sogar ein Energie-Turbo, vor dem Du Dich besonders hüten solltest!

11) Mach immer das, was alle machen. Komm bloss nicht auf die Idee, eine eigene Meinung haben zu wollen. Oder einen eigenen Standpunkt. Individualität fördert Dein Energie-Niveau. Das ist nicht gut für Deine Müdigkeit

12) Fang ja nicht an, Dich irgendwie weiterzubilden! Lies keine Bücher, hör keine CDs, die Dir irgendwie Energie geben oder neue Impulse geben könnten. Weiterbildung ist Ausdehnung und Ausdehnung ist Energie. Also Finger weg von allem, was Dich weiterbilden könnte.

13) Kultiviere Deinen Neid! Sei anderen gegenüber so richtig missgönnisch. Gönne niemandem auch nur die Butter auf seinem Brot. Am besten suchst Du bei jedem Menschen, dem Du begegnest etwas, das Du ihm missgönnst. Friss das so richtig in Dich rein, das zieht schön viel Energie!

14) Überhaupt, habe immer schlechte Gedanken gegenüber anderen Menschen. Wünsche Ihnen nur schlechtes, denn dann kann das Schlechte auch richtig schön zu Dir kommen. Und Du hast wieder eins von den Problemen, für die Du nichts kannst. Super!

15) Nimm immer den Fahrstuhl – laufe nie eine Treppe

16) Fahr überall mit dem Auto hin. Du willst spazieren? Dann setz Dich doch einfach in Dein Auto und fahr etwas rum, wenn es unbedingt sein muss. Aber Du weisst ja, jede Bewegung schadet Deiner Müdigkeit

17) Meide alles, was sich auch nur entfernt nach Yoga, Tai-Chi, Qi-Gong oder so anhört. Diese Sachen sind Gift für Deine Müdigkeit. Sie geben Dir viel zu viel Energie!

18) Vermeide die Stille! Am besten lässt Du den Fernseher 24 Stunden durchlaufen, schön laut, damit Du ihn auch immer hörst. So hast Du immer etwas zum Denken und Dein Geist hat keine Chance zur Ruhe zu kommen!

19) Vergangenheitsjammern hilft auch super! Beschwer Dich nicht nur, über die Dinge, die jetzt in Deinem Leben sind, sondern jammer auch über Sachen, die schon Jahre her sind. Lass diese Dinge bloss nicht los, denn sie binden schön viel Energie.

20) Reg Dich so richtig schön, über diesen Beitrag auf – finde ihn eine Unverschämtheit! Und lasse all Deinen Gefühlen freien Lauf und schreib sie unten ins Kommentarfeld!

Ich wünsche Dir einen tollen Dienstag und ich hoffe, Du hattest ein bisschen Spaß mit meinen 20 “Tipps” für die Müdigkeit!

Ich wünsche Dir viel Power, Energie und Lachen für Deinen Tag!!

Alles Liebe

André Loibl