Herbstmüdigkeit? Herbstdepression? In 3 Schritten wieder wach und fit!

Hallo und einen wunderschönen guten Donnerstag!

Fühlst Du Dich im Moment manchmal auch so ein bisschen müde?!
Wirst Du bei dem Wetter auch nicht so richtig wach?
Oder hast Du irgendwie Schwierigkeiten so richtig in die Gänge zu kommen?
Irgendwie geht alles langsamer?!

herbstmüdigkeit

Dann bist Du hier genau richtig!

Denn die heutige Übung eignet sich besonders gut bei Herbstmüdigkeit, Herbstdepression, oder allgemeinem schlapp sein wegen der Dunkelheit. Die Übung ist einfach in 3 Schritte augefteilt und ziemlich kraftvoll! Hast Du Lust? Ein bisschen Energie zu tanken?! Mehr Energie zu haben?! Dich aufzuladen mit frischer Lebenskraft und Lebensenergie?! Dich voller Power und Tatendrang zu fühlen?! Die Müdigkeit für heute rauszuschmeissen?!
Aaaaaaaaallrighty, dann geht’s schon los!

Und das hier ist, Du ahnst es schon, eine Mitmach-Übung. Das bedeutet, Du wirst von dieser Übung nur etwas haben, wenn Du sie auch tatsächlich machst. Nur lesen gilt nicht! Das verändert nix. Also auf geht’s!

Setz oder stell Dich bitte grade hin. Im Stehen ist die Übung sogar noch etwas einfacher, aber wenn Du zu schlapp fühlst zum stehen, dann kannst Du diese Übung auch im Sitzen machen. Funktioniert genau so, nur das bewegen ist ein bischen anstrengender…
Vielleicht kannst Du Dir auch mal vorstellen, an Deiner Kopfspitze wäre so etwas wie eine unsichtbare Schnur befestigt… und jetzt zieht jemand an dieser unsichtbaren Schnur und Du kannst merken, wie sich Dein Körper wie von ganz alleine aufrichten kann… ja, so ist es super.
Jetzt geht es los!

Schritt 1: Einatmen und Energie / Sauerstoff aufnehmen

Beim Einatmen nimmst Du gleich langsam Deinen Kopf in den Nacken (wenn Du da noch Probleme hast, natürlich nur so weit, wie es geht!), bis Deine Stirn zur Decke / zum Himmel zeigt. Also einfach ganz langsam nach hinten bewegen und dann entspannt auf den Nackenmuskeln ablegen.
So weit klar?! Gut. Geht nämlich noch weiter: Gleichzeitig stellst Du beim Einatmen vor, Du würdest den Sauerstoff und die Energie über Deine Stirn einatmen – natürlich atmest Du über die Nase ein, aber stell Dir einfach mal vor, Du würdest über die Stirn einatmen… Dann atmest Du über die Stirn ein und stellst Dir dabei vor, wie Du den Sauerstoff und die Energie beim Einatmen durch die Stirn bis zu Deinem Brustbein runterziehst.. Es gibt eine Stelle in Deinem Körper (das sogenannte Herz-Zentrum oder -chakra), die liegt genau in der Mitte zwischen Deinen beiden Brustwarzen. Stell Dir einfach eine Linie zwischen Deinen beiden Brustwarzen vor – und genau auf der Mitte dieser Linie liegt Dein Herzzentrum. Du atmest also langsam ein, legst Deinen Kopf sanft in den Nacken (es kann auch sehr hilfreich sein, dazu die Schulterblätter zusammenzuziehen!), stellst Dir vor, Du würdest über die Stirn Sauerstoff und Energie einatmen und diese bis zum Herzzentrum herunterziehen… Bis hierher klar?! Falls nicht, kannst Du auch jederzeit gerne einen Kommentar schreiben, ich beantworte dann alle Fragen!
Du hast jetzt also die Energie / den Sauerstoff über die Stirn bis zu Deinem Herzzentrum eingeatmet.

Schritt 2: Luft anhalten und Energie / Sauerstoff kreisen lassen

Jetzt hälst Du die Luft an für 9 Sekunden. Du kannst ja zählen 1 mississippi 2 mississippi… In diesen 9 Sekunden, wo Du die Luft anhälst kannst Du Dir jetzt vorstellen, die Energie und der Sauerstoff würden jetzt 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen… und zwar wenn Du an Dir herunterschauen würdest, links am Körper runter und rechts wieder rauf. Einfach neunmal kreisen lassen…
Jetzt hast Du 9 Sekunden die Luft angehalten und die Energie und den Sauerstoff neunmal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen.

Schritt 3: Ausatmen und die Energie speichern

Du kannst jetzt bei der Ausatmung den Kopf wieder langsam in eine normale Position zurückbewegen (also aus dem Nacken wieder nach vorne, so dass Du gerade aus schaust.) Und während der Ausatmung kannst Du Dir vorstellen, wie die Energie und der Sauerstoff, die Du in Deinem Herzzentrum hast kreisen lassen, jetzt dort in Deinem Herzzentrum gespeichert werden.

Damit ist ein Durchlauf beendet. Am besten machst Du 9 Durchläufe hintereinander, dann kannst Du danach merken, wie Dein Energielevel um einiges gestiegen ist und Deine Herbstmüdigkeit / Herbstdepression einfach verschwunden sein kann…

Zusammenfassung

– Beim Einatmen den Kopf in den Nacken legen
– dabei vorstellen, über die Stirn bis hinunter zum Herzzentrum einzuatmen
– die Luft für 9 Sekunden anhalten und die Energie und den Sauerstoff 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen
– dann beim Ausatmen den Kopf langsam wieder in eine normale Position bringen und die die Energie / den Sauerstoff im Herzzentrum speichern.
– diese ganze Übung neun mal machen

Vielleicht klingt das jetzt zu einfach… was davon soll meine Herbstmüdigkeit weg gehen?! Doch wenn Du die Übung wirklich neunmal hintereinander gemacht hast (und am besten noch 9 mal am Tag! :-), dann kannst Du merken, wie sich einiges verändert.

Schreib mir doch, was für Erfahrungen Du mit dieser Übung gemacht hast! Ich freue mich auf Deinen Kommentar unten im Kommentarfeld. Und wenn Fragen sind – auch einfach unten rein schreiben, ich antworte dann!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Herbsttag voller Power und Energie!
Schmeiss die Müdigkeit raus!

Liebe Grüße,

André Loibl

P.S.: Und wenn Du noch mehr Energie für Dein Leben willst, die Müdigkeit auf Dauer loswerden willst, dann willst Du Dir vielleicht mal den Energie-Quickie anschauen

via changenow

Müde ? 7 Tricks für mehr Energie am Wochenende

1. Entspanne Deinen Körper


Um den Stress und die Belastung der ganzen Woche loszuwerden, macht es Sinn, sich am Freitag abend erst einmal ein bisschen zu entspannen… Am besten lässt Du Dir ein Bad ein und legst Dich gemütlich in die Wanne… so richtig schön, warm und gemütlich… abtauchen, alles loslassen und einfach merken, wie sich alle Muskeln im Körper lösen und entspannen können… Wenn Du danach noch weg willst, empfehle ich Dir ein erfrischendes Badesalz, wie zum Beispiel eins mit Rosmarin oder Zitrusfrüchten, dann bist Du danach fit wie ein Turnschuh!

Wenn Du vorhast, zu Hause zu bleiben, dann empfehle ich Dir ein Bad mit Lavendel-Öl oder Salz aus dem Toten Meer. Diese Bäder wirken noch entspannder und beruhigen auch gleichzeitig Deinen Geist. Und sie haben den Vorteil, dass Du danach ziemlich bald ins Bett gehen willst, so dass Du am Samstag morgen fit und ausgeruht in Dein Wochenende starten kannst.

2. Entspanne Deinen Geist


entspannung

Versuche, die Woche hinter Dir zu lassen. Deine Arbeit ist getan, Du kannst jetzt umschalten auf Erholungsmodus… Manchen Menschen hilft es zu meditieren oder auch einfach ein bisschen ruhige Musik zu hören. Ich persönlich liebe die CD von Luduvico Einaudi “In Concerto – La Scala 03 03 03” – gibt es auch hier bei amazon. Da kannst Du richtig alles loslassen und Deinen Geist mal etwas runterfahren.

3. Tanke frische Luft


Klingt vielleicht im ersten Moment albern, aber wenn Du Power für Dein Wochenende brauchst, dann kann so ein Spaziergang wahre Wunder wirken. Und dabei ist es völlig egal, ob Du dafür in den Wald gehen willst, oder in den Park oder auch einfach nur bei Dir durch die Strassen läufst… gerade jetzt im Herbst ist die Luft wunderschön und die Bewegung wird Deinen Kreislauf in Schwung bringen.

4. Schaff Ordnung


Wenn Du Deinen Schreibtsich am Freitag verlässt, dann schaff vorher etwas Ordnung, so dass wirklich Platz darauf ist. Keine unerledigten Vorgänge kreuz und quer. Wenn Du nicht weisst wohin mit dem ganzen Papier, dann willst Du vielleicht mal drüber nachdenken, Dir noch einen Schrank anzuschaffen…

Schaffe auch Ordnung zu Hause. Unordnung und Chaos bindet Deine Energie. Wenn Du alles in Deiner Wohnung verstreut hast, dann darst Du Dich nicht wundern, wenn auch Deine Power und Energie überall verstreut ist. Aufräumen wirkt wahre Wunder! Und wenn Du jetzt denkst, boah, der klingt ja schon wie meine Mutter, dann ist das völlig okay… vielleicht willst Du ja einfach mal probieren, wie es ist, wenn Du selber entscheidest, wie viel Ordung Du in Deinem Leben hast… unabhängig davon, wogegen Du Dich vielleicht unbewusst noch wehrst… schau einfach mal, was für Dich richtig ist.

5. Nimm Dir etwas vor, auf das Du Dich freuen kannst


Wenn Du am Wochenende etwas vorhast, wodrauf Du Dich jetzt schon freust… etwas, das Dich ganz kribbelig macht, dann kannst Du merken, wie alleine beim Gedanken daran, Deine Energie schon steigt… Vorfreude ist nicht umsonst eine der schönsten Freuden… Nimm Dir etwas vor, auf das Du Dich jetzt schon freuen kannst und Deine Energie wird jedes mal beim Gedanken daran nach oben gehen…

6. Musik Musik Musik


Tu Dir Musik auf die Ohren, die Dich wirklich nach vorne bringt. Nichts von dem “die Welt ist so schlecht”-Gejammere. Lass die Heulsusen mal Heulsusen sein und entscheide Dich für eine Musik, die die Stimmung widerspiegelt, die Du haben willst. Denn Du kannst Dich auch mit der Musik “nach oben singen” Ich persönlich bin im Moment Fan von der neuen Thomas D. CD “Kennzeichen D.” – da ist viel viel drauf, was mich nach vorne bringt! Wenn Du mal reinhören willst, die gibt’s auch bei amazon, nämlich hier.
Und wenn Du andere Musik magst, dann tu das drauf, was Dir am Besten gefällt, nur tu Dir selbst den Gefallen und lass die Heulsusen heute mal im CD Schrank stehen…

7. Iss mal nen Salat


Haha, jaja. Salat. War ja klar, oder!? Aber ganz ehrlich, wenn Du Power und Energie haben willst, dann macht es keinen Sinn wenn Du Müll (Junk-Food Junk=Müll) in Deinen Körper reintust. Der ist nämlich dann nur damit beschäftigt, die ganze Chemie und die Stoffe, die er nicht verarbeiten kann irgendwie loszuwerden. Also trau Dich und mach Dir mal einen Salat! Oder eine Gemüsepfanne… Du kannst Dir ja auch ein paar Eier dazu machen. Entscheide Dich einfach für Lebensmittel. Du wirst erstaunt sein!

Bonus Tipp: Tanke ganz bewusst Energie


Such Dir etwas, was Dir wirklich Energie schenkt. Nimm Dir Zeit und mach Atemübungen, um Dein Energie-Niveau nach oben zu bringen. Eine gibt es hier auf der linken Seite zum gratis download. Oder mach Yoga. Irgendetwas, das Dir spaß macht und Dein Energie-Niveau nach oben bringt. Und wenn Du noch eine tolle und sehr einfache Methode kennenlernen willst, um Energie zu tanken, dann schau einfach mal hier. Da findest Du den Energie Quickie.

Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende voller Spaß und Energie!

Alles Liebe,

André Loibl

Was tun bei Müdigkeit am PC

Wenn Du den ganzen Tag am PC arbeitest, kennst Du das wahrscheinlich auch:
Abends fühlst Du Dich meist
– verspannt, besonders im Bereich Nacken und Schulter
– Deine Augen brennen vom vielen Starren auf den Bildschirm
– Du fühlst Dich kopfmüde, weil Du den ganzen Tag so viel denken musstest
– auch Dein Körper fühlt sich müde, Und das obwohl Du Dich nicht weiter bewegt hast, als bis zur Kaffeemaschine und zurück.

Woran liegt das?

Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gebaut, 8 Stunden am Tag an der selben Stelle zu sitzen und nur auf einen Fleck zu starren. Aus der Evolution heraus ist der menschliche Körper vor allem auf eins ausgelegt:
Bewegung.
Das bedeutet, damit der menschliche Körper fit bleibt braucht er ganz einfach Bewegung. Doch wie lässt sich das jetzt mit der Computer-Arbeit in Einklang bringen!? Wie sieht da die Lösung aus?

Tipp 1: Gratis PC Programm für Bewegung

Es gibt ein gratis Programm, mit dem Namen “Workrave”, das Dich ganz automatisch in regelmäßigen Abständen an Pausen erinnert. Und nicht nur das: Workrave zeigt Dir auch ganz leichte Bewegungs-Übungen, die Du einfach am Bildschirm mitmachen kannst. So bleibst Du zumindest ein bisschen in Bewegung und Du fühlst Dich abends wieder fitter!
Ich habe das Programm selbst auch auf meinem Laptop laufen und ich schätze grade die “Mikropausen”-Funktion, denn so kann ich einfach zwischendurch kurz abschalten, den Geist zur Ruhe bringen, einmal tief durchatmen, um dann mit neuer Power weiterzumachen.
Und für alle, die es mögen: Workrave hat sogar eine Funktion, die an den Feierabend erinnert…

Du findest das Programm hier

via imgriff.com

Tipp 2: Leichtes Essen

Auch wenn Du mittags das Gefühl hast, Du könntest eine halbe Sau mit Toast vertilgen, versuch einfach mal, etwas leichtes zu essen. Vielleicht einen Salat oder eine Gemüsepfanne. Oder ein paar Rühreier mit Tomaten und Zwiebeln oder so etwas in der Art.
Das Bedürfnis nach viiiiiiiiiel Essen rührt nämlich meistens aus dem Kopf. Häufig hast Du Dich am morgen so angestrengt, dass Du Dich irgendwie leer fühlst und dann meinst, diese Leere mit viel Essen füllen zu müssen.
Doch das bringt Dich nicht wirklich weiter. Denn das schwere Essen (viele Kohlenhydrate!) belastet Deinen Magen. Du fällst in das berühmte Suppen-Koma…
Nach dem Mittagsessen sind die meisten Menschen für die nächsten 1,5 Stunden nicht zu viel zu gebrauchen, weil sie noch damit beschäftigt sind, das viele Essen in Ihrem Bauch irgendwie verarbeitet zu bekommen. Das kannst Du vermeiden, indem Du mittags einfach mal etwas Leichtes isst. Du kannst es ja einfach mal aussprobieren und wenn Du danach immer noch das Gefühl hast, Du bist noch nicht satt, dann kannst Du Dir ja noch etwas nachholen. Aber probier es einfach mal aus!

Tipp 3: Raus an die frische Luft

Auch wenn das sehr banal klingt, so machen das doch die wenigsten von uns, oder?! Nach dem Mittagessen (oder vielleicht sogar schon vorher) einfach mal an die frische Luft zu gehen, ein bisschen zu spazieren, den Körper bewegen. Den Kreislauf wieder ankurbeln. Es ist gar nicht so schwer, 15 Minuten spazieren wirken schon wahre Wunder. Versuch es einfach mal und Du wirst merken, Dein Tag wird ein anderer sein…
Dein Körper braucht die Bewegung. Und jede Bewegung ist besser als jede Nicht-Bewegung. Deswegen auch 5 Minuten “lohnen” sich. Du kannst ja auch Deinen Kaffee mitnehmen! Und einfach einmal ums Gebäude laufen…
Gerade jetzt bei diesen wunderschönen Spätsommertagen solltest Du Dir das tolle Wetter nicht entgehen lassen!

Ich wünsche Dir einen tollen Tag voller Energie und mit viel Spaß!

André Loibl

Gegen Müdigkeit im Kopf: Sag JA! :-)

Allrighty!!! Die Übung von heutemacht echt Spaß!!!
Sie kann Dir helfen, diese Müdigkeit in Deinem Kopf, die Du vielleicht manchmal spürst, einfach zu lockern und verschwinden zu lassen…
Sie Übung ist wirklich einfach und in jeder Lebenslage super anzuwenden. Mach einfach mal mit und schau, was es Dir bringt!!!
Und denk an die 100%!!! Wenn Du 100% reingibst, bekommst Du auch 100% raus – ganz einfach! Q:-)

Bereit?! Okay, es geht los!!

Achte für die nächsten Minuten mal genau darauf, auf subtilen und auch nicht so subtilen Weisen Dein Geist “Nein!” zum Leben sagt. Du weißt schon, was ich meine..
“Nicht schon wieder dieser Kunde!!”
“Boah, kann der Typ da vorne nicht schneller fahren”
“Nicht schon wieder Werbung!”
“Nicht schon wieder zur Arbeit gehen”
“Boah, immer die lange Schlange an der Kasse, können die sich nicht was beeilen”
“Warum passiert das immer mir?”
und ähnlich wenig produktive Sätze, die so in unseren Gehirnen rumspuken…

Achte mal darauf, wie Dein Geist, Deine Impulse und Gefühle unterdrückt “Das kannst Du doch jetzt nicht sagen!” – “Was wird der denken, wenn ich mich jetzt so verhalte?! Besser ich tu mal lieber nichts”.

Schau auch mal, wie Dein Geist andere Menschen bewertet. Positiv, sowie auch negativ.
Vielleicht kennst Du ja die Gedanken wie “Was der da macht, das geht ja gar nicht!!!”
“Also ich finde, Du solltest das ganz anders machen!!!”
“Kannst Du das bitte lassen, ich kann mich gar nicht frei fühlen, wenn Du Dich so verhälst!!”
Klingt bekannt oder?!?!

Und schau auch wie Dein Geist sich weigert, die einfachsten Dinge zu akzeptieren, die in dem Moment einfach da sind…
“Nicht schon wieder rot!!!”
“Nicht schon wieder Regen!!!”
“Warum ist heute bloß Montag?!?!”
und diese Dinge…

Sei einfach aufmerksam und beobachte Deinen Geist, wie er diese Dinge sagt. Es ist übrigends völlig okay, dass er das im Moment tut.
Es gibt da nämlich auch die “Ich will nicht negativ denken Falle”, in der man sich dann dafür ablehnt, dass man Dinge ablehnt…
Das bringt, Du ahnst es, überhaupt nichts!!!

Also sei ganz entspannt und beobachte Deinen Geist einfach nur – so vorurteilsfrei wie möglich!! Sieh wo Deine Energie hingeht und beobachte, was geschieht…

Und dann ENTSCHEIDE Dich einfach mal dafür, in den nächsten 10 Minuten, einfach JA!!!! zu sagen!! zu allem, was Du in Deinem Leben vorfindest, der Blödmann vor Dir an der Ampel, Deine Kids, die schon wieder nicht machen, was sie sollen.
Immer wenn Du den Impuls verspürst, etwas abzulehnen, nein zu sagen, sag einfach JA!!!! Einfach nur mal so zum Spaß!!!
Sag JA! zu Deinen Gefühlen!!
Sag JA! zu Deinem Partner!!!
JA! zu Deinen Kindern!!!
JA! zu Deinem Aussehen!!!
JA! zu Deinem Körper!!!
JA! zum Wetter!!!
JA! zu …

Halte Deinen Geist so weit und offen wie möglich. Sei aufmerksam und und bewußt. Sei einfach offen für alles und sag JA!
Du kannst natürlich immer noch alles ändern, was Dir nicht gefällt! Es geht nicht darum, in den Status des Nichtstuns zu verfallen, doch nimm Dir einen Moment Zeit und sag zuerst JA!

Vielleicht fühlt sich das im ersten Moment komisch an JA! zu sagen. Das ist nicht schlimm! Manchmal ist unsere Gewohnheit “Nein!” zu sagen so tief verwurzelt, dass wir schon fast gar nicht mehr wissen, wie das geht, JA! sagen.
Aber tief in Dir gibt es einen Punkt, an dem Du weißt, wie das geht!!
JA! Du weißt das!!!
Fühl Dich frei mit dieser Übung, experimentiere einfach ein bisschen rum, sag JA!. Auch wenn es am Anfang vielleicht ungewohnt ist, sag JA! dazu, dass es ungewohnt ist!

Und wenn Du öfter übst, wirst Du merken, dass Du immer öfter JA! sagst, JA! vielleicht gefällt Dir das JA! sagen irgendwann so gut, dass Du gar nicht mehr damit aufhören willst!!!!
JAAAAAAAAAAAAAAA!!!! :-))
Viel Spaß dabei!!!

Dein
André Loibl

Gegen Müdigkeit – mehr Power jetzt

Hallo und herzlich willkommen bei Gegen Müdigkeit, Deinem Blog gegen Müdigkeit und für mehr Power und Energie in Deinem Leben. Du wirst hier Beiträge finden, die Dir helfen gegen die Müdigkeit in Deinem Leben anzugehen und wieder so voller Power zu sein, wie Du es sein willst. Es wird verschiedene Übungen geben, Beiträge, Links, Videos, kurz alles, was Dich weiter bringen kann.
Alles, was Dir mehr Freude und Energie in Deinem Leben bringt! Mehr Spaß und Leichtigkeit!
Damit die Müdigkeit eines Tages ganz aus Deinem Leben verschwunden ist…
Ich meine natürlich nicht die normale Müdigkeit, die Du nach einem erfüllten Tag verspürst.. Denn da ist das Beste, was Du tun kannst… genau, schlafen!
Die Müdigkeit, um die es hier geht, ist diese Müdigkeit, die sich manchmal in Deinem Kopf oder auch in Deinem Körper ausbreitet… vielleicht passt hier auch „ausgepowert“ besser…
Ich wünsche Dir ganz viel Spaß, super viel Energie und viele Dinge, die Dich weiterbringen hier auf meinem Blog.
Und es geht auch direkt schon los! Viel Spaß!

Heute eine kurze Atemübung, die Dir super hilft, Deine Müdigkeit zu überwinden und schnell neue Energie zu tanken. Wenn Du diese Übung wirklich konsequent ausführst, wirst Du merken, wie viel Power da drin steckt!

Und weil es eine kurze Übung sein soll, steigen wir auch direkt ein!

Stell Dich bitte grade hin, die Füße schulterbreit geöffnet und parallel auf dem Boden. Die Arme kannst Du anfangs einfach ganz locker hängen lassen. Schau noch mal, ob Dein Rücken wirklich grade ist, vielleicht kannst Du Dir ja auch vorstellen wie das wäre, wenn an Deiner Kopfspitze eine Schnur befestigt wäre, die Dich ganz automatisch nach oben zieht. So dass Du Dich von ganz alleine aufrichtest…. Ja, so ist super!!! :-))

Okay, ready?!

Here we go!!

Du atmest gleich ganz langsam über die Nase ein, stellst Dir dabei aber vor, Du würdest den Sauerstoff über die Fußsohlen, über die Unterschenkel, die Knie, die Oberschenkel bis in den Unterbauch einatmen – okay?!

Dann geht’s los!

Erst noch einmal tief über die Fußsohlen in die Erde ausatmen.

Los geht’s mit dem ersten Teil: Einatmen

Jetzt langsam über die Füße einatmen, die Beine hoch, über die Knie, die Oberschenkel, bis in den Unterbauch. Vielleicht mal fühlen, wie sich der Sauerstoff im Unterbauch anfühlt.

Ab jetzt setzen wir die Arme mit ein! Die Arme begleiten die Bewegung. Das heißt, Du nimmst Sie an der Seite hoch, als würdest Du einen Kreis beschreiben. (Hast Du bestimmt schon mal gesehen, wie das geht! ) Dabei sind die Arme immer auf der Höhe wo Du jetzt mit Deiner Aufmerksamkeit bist.

Und jetzt lässt Du den eingeatmeten Sauerstoff langsam hochsteigen, über das Steißbein, die Lendenwirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Halswirbelsäule, über den Kopf bis in die Kopfspitze und bis gaaaaaaanz hoch in den Himmel.

Jetzt dürftest Du ziemlich gut eingeatmet haben.

Jetzt kommt der spannende Teil: Die Luft anhalten

Jetzt hälst Du die Luft an und stellst Dir einfach vor, der eingeatmete Sauerstoff würde langsam durch Deinen Körper nach unten sinken und dabei alle 6 Billionen Zellen mit Nährstoffen und Energie versorgen. Der Sauerstoff sinkt jetzt über Deine Stirn, die Augen, die Nase, die Lippen und die Zunge, den Hals, die Schilddrüse, die Lungen, das Herz, das Zwerchfell, über die Leber, den Magen, die Milz, die Nieren, ganz tief in den Unterbauch.

Versuche das so langsam wie möglich zu machen – und natürlich dabei so lange die Luft anhalten wie es geht…

Und jetzt zum dritten Teil: Das Ausatmen

Jetzt wo Du mit Deiner Aufmerksamkeit ganz tief im Unterbauch bist, kannst Du die Arme öffnen, so dass sie waagerecht neben Deinem Körper nach links und rechts zeigen.

Und nun in der Vorstellung vom Unterbauch über die Beine, durch die Füße ganz tief in die Erde ausatmen und dabei die Arme langsam senken…

Wenn Du diese Übung jeden Morgen zehn mal machst, wirst Du merken, dass Du ganz anders in den Tag gehen kannst…

Hier noch ein Tipps zum Verfeinern der Übung:

Stell Dir beim Ein- und Ausatmen vor, Du hättest eine leichte Daunenfeder auf der Nase geklebt bekommen. Diese darf sich nicht bewegen wenn Du ein- oder ausatmest.
Versuche im Rhythmus 1-4-2 zu atmen. Das heißt 1 Sekunde einatmen, 4 Sekunden die Luft anhalten und 2 Sekunden ausatmen. Da das natürlich viel zu schnell ist, macht es Sinn, diesen Rhythmus zu verdoppeln, zum Beispiel auf 2-8-4. Das bedeutet 2 Sekunden einatmen, 8 Sekunden anhalten, 4 Sekunden ausatmen. Die nächste Stufe ist dann 4-16-8 … usw.
Die Übung trainiert auch sehr gut das Zwerchfell, was wiederum der Kondition sehr zu gute kommt, es lohnt sich also doppelt, diese Übung zur täglichen Routine zu machen…

Ich wünsche Dir viel Spaß und super viel Energie mit dieser Übung!

Ich freue mich auf Deine Erfahrungensberichte!

Einen tollen Tag für Dich und einen lieben Gruß

André Loibl

P.S.: Vielleicht hast Du es ja schon gesehen, es gibt die Power Atemübung auch als gratis mp3 download hier auf der linken Seite! Da kannst Du die Übung dann Schritt für Schritt nach Anleitung machen.