12 Tricks, die wirklich gegen Müdigkeit helfen

Tipp 1: Lass die Pumps zu Hause!

Zieh Dir ein paar feste Schuhe an (keine Pumps! ), und geh eine halbe Stunde schnell spazieren – kräftig ausschreiten hat man das früher auch mal genannt – das wirkt Wunder! Dein Kreislauf ist danach wieder voll in Form und Dein Tag wird ein anderer sein. Wirklich, das klingt jetzt vielleicht banal: “Spazieren gehen” – doch wenn Du es wirklich tust (und nicht nur davon liest ), dann wirst Du den Unterschied merken! Und wenn Du nicht allein rausgehen willst, dann schnapp Dir einfach Deinen Hund, Deinen Mann, Deine Frau, Deine Nachbarin, oder irgendjemand anders, den Du gerne magst! Und dann raus die Tür!

Tipp 2: Lass die Sonne rein!

Setz Dich einfach mal wieder in die Sonne – ohne Arbeit, ohne Buch, einfach nur die Sonne und Du!
Lass Dich von Ihrer Energie füllen und spüre mal, wie die goldene Energie der Sonne quasi in Dich hineinfliessen kann… Klingt vielleicht abgefahren, aber wenn Du das wirklich mal probierst, dann weißt Du, was ich meine… Einfach mal spüren, wie sich Dein Körper mit der Energie der Sonne auftanken kann…

Tipp 3: Schütte kein Altöl in Deinen Körper

Iß weniger Kohlenhydrate! Kohlenhydrate machen müde – das ist ganz einfach so. Lass mal das Brot und die Nudeln weg (und die Fertiggerichte sowieso.. ) – geh auf den Markt, kauf frisches Zeug, wirf es in die Pfanne – wenn Du willst, schmeiß noch ein paar gekochte Getreidekörner mit rein – ein paar Eier drüber – wundervoll!! Essen ist ein ganz wichtiger Energielieferant in Deinem Leben. Wenn Du oft müde bist, kann das auch damit zusammenhängen, wie Du Dich ernährst. Du schüttest ja auch kein Altöl in den Motor von Deinem Auto, oder?! Also lass das Junk Food aus Deinem Körper (Junk ist englisch und heißt Müll!) – denn das ist noch viel schlimmer!! Achte auf Deinen Körper, behandle ihn mit Liebe und Respekt. Und iß mal wieder was gesundes!

Tipp 4: In der Bewegung liegt die Kraft

Bewege Deinen Körper! Such Dir eine Sportart, die Dir Spaß macht! Es bringt Dich nicht viel weiter, wenn Du Dich im Fitness-Studio anmeldest, wenn Dir das Trainieren an den Geräten oder in den Kursen keinen Spaß macht… Dann quälst Du Dich dorthin und die Bewegung ist kein Teil in Deinem Leben, der Dir Spaß macht… Such Dir viel lieber etwas, das Dir Spaß macht!!! Was ist mit Ballsportarten?! Tennis, Basketball, Volleyball? Oder vielleicht fährst Du ja supergerne Fahrrad? Oder läufst Du lieber durch den Wald? Bei welcher Bewegung geht Dir das Herz auf?! Was macht Dir wirklich Spaß?! Das ist es, was Du tun solltest – dann werden Sport und Bewegung ein ganz natürlicher Teil Deines Lebens… etwas, das Dir viel Spaß macht!! Dann bleibst Du nämlich auch dabei und der sogenannte “Schweinehund”, der Dich 2 Monate nach der Anmeldung im Fitness-Studio irgendwie immer von dem Studio fernhält, tritt gar nicht erst auf den Plan! Du machst nämlich, was Dir Spaß macht – und nichts, was Du halt “tun musst”…
Übrigends, ich finde Fitness-Studios super (also manche zumindest… ), nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht für jeden das richtige ist…. und es gibt soviel mehr Möglichkeiten, sich zu bewegen!!!
Kümmere Dich um Deinen Körper

Tipp 5: Halt mal an!

Gewöhne es Dir an, Pausen zu machen! Gerade, wenn Du einer rein geistigen Tätigkeit nachgehst, ist es superwichtig, dass Du regelmäßig Pausen machst – einfach mal für 5 Minuten aufstehen, ein bisschen rumlaufen – ein paar Atemübungen machen (siehe dazu auch diesen Artikel) – und vor allem, den Geist auf andere Geanken bringen. Es ist wirklich wirklich sehr wichtig für Deinen Geist, dass Du ihm ein paar Pausen gönnst, ihn einfach mal zur Ruhe kommen lassen kannst… Unsere geistigen Aktivitäten verbrauchen nämlich mehr Energie als wir häufig annehmen… deswegen mach öfter mal ne Pause! Vielleicht magst Du ja auch einfach zwischendurch mal wieder jemanden anrufen, mit dem Du schon lange mal wieder sprechen wolltest?!?!

Tipp 6: Tiiiiiiiiiiief durchatmen!

Gewöhne Dir an, tief zu atmen! Nicht nur bis in den Bauch, am besten bis runter in die Füße! Zumindest in Deiner Vorstellung. Durch eine tiefere Atmung werden Deine Zellen besser mit Sauerstoff versorgt, funktionieren besser und tadaaa: Du hast mehr Power! Es ist wirklich nicht so schwer, versuche einfach mal in Deiner Vorstellung bis in die Füße einzuatmen – Du wirst merken, dass Deine Atmung automatisch tiefer wird.

Tipp 7: Bluuubb Bluubb…

Trinke viel Wasser! Auch wenn Du Dich im ersten Moment vielleicht fragst, was Wasser jetzt mit Müdigkeit zu tun hat… glaub mir, eine Menge!
Dein Körper braucht Wasser, um richtig zu funktionieren. Und wenn er zuwenig Wasser bekommt, weil vielleicht stattdessen zuviel Kaffee oder Cola reinkommt, dann läuft Dein Körper nicht rund… so wie ein Motor mit zuwenig Öl. Also trink viel Wasser – und zwar stilles Wasser. Keine Kohlensäure. Kohlensäure ist CO2 – genau Kohlendioxid. Der Stoff den wir ausatmen, um Giftstoffe und Abfälle aus unserem Körper “rauszuatmen”. Es macht also wenig Sinn, sich dieses Gas über das Wasser wieder zuzuführen.

Tipp 8: Hör auf Mutti! (manchmal )

Iß Warm! Auch wenn das jetzt sehr nach Mutti klingt, so hat warmes Essen und Trinken eine super Wirkung auf Deinen Körper – und auf Deinen Energie-Level. Dein Körper ist ca. 37 Grad warm – das ist seine Temperatur, unter der am besten funktioniert. Und jetzt schüttest Du ständig kaltes Zeug aus dem Kühlschrank in Dich rein – was passiert?! Genau, Dein Körper versucht, diese Abkühlung zu kompensieren und heizt sich noch mehr auf. Hierbei wird Energie verbraucht, die Dir für andere Tätigkeiten nicht mehr zur Verfügung steht. Und nein, es ist auch abnehmtechnisch nicht von Vorteil, kalt zu essen.
Deswegen macht es Sinn, warm und leicht zu essen… Du merkst schon, über Dein Essen kannst Du sehr viel in Deinem Körper bewegen, ihn sehr einfach ziemlich fit machen!
Dann ist die Müdigkeit bald Vergangenheit!

Tipp 9: Mentale Power!!

Trainiere Deinen Geist! Genau so wie Dein Körper Bewegung braucht, so braucht auch Dein Geist Bewegung. Das ganze Leben ist Bewegung und Stillstand ist – auch entgegen landläufiger Meinungen – nicht möglich. Entweder Du wächst, oder Du schrumpfst. (Und überleg Dir mal, wie das aussieht! ) Du kannst Dich ausdehnen oder Dich zusammenziehen. Du kannst Deinen Geist trainieren – oder er verkümmert. Also halte auch Deinen Geist fit! Sei neugierig, spiele viel, entdecke die Welt, entdecke Dich, entdecke neues. Gib Deinem Geist neues Futter an Erfahrungen (nicht nur an Gelesenem… ). Dehn Dich aus, befrei Deinen Geist. Erlebe so viel wie möglich. Lass die grauen Zellen ruhig was arbeiten – schaff neue neuronale Verbindungen in Deinem Gehirn. Das hält Dich auf Dauer fit! Wenn Du Lust hast, kannst Du mal schauen, hier gibt’s neues Futter für’s Gehirn:

www.changenow.de
Gedankendoping
ecorner Stanford University
www.ella.org
Das Lazy way blog
Hans Peter Zimmermann

Tipp 10: Nichts in Deinem Kopf…

Trainiere Deinen Geist! Schon wieder!
Lerne, das Geschnatter in Deinem Kopf abzustellen! (Das geht!)
Dieses Geschnatter und die ganzen Probleme in Deinem Kopf (die in 99% aller Fälle übrigens gut ausgehen – schon mal aufgefallen?! ) binden Energie und können müde machen. Lerne Deinen Geist zur Ruhe zu bringen. Die Klarheit wieder zu sehen – zu fühlen. Die Stille hören zu hören. Das wird Dir eine Energie schenken, von der Du heute noch gar nicht weisst, dass Du sie bald fühlen wirst! Und wenn Du es mal mit Meditation versuchen willst, dann schau mal hier.

Tipp 11: Es gibt ganze Schulen, die haben sich auf “Gegen Müdigkeit” spezialisiert!

Schon mal überlegt, Dich mit so Sachen wie Yoga, Tai Chi, Aoki Bioenergie oder Qi Gong zu beschäftigen?! All diese Systeme haben auch die Power, Deine Müdigkeit auf Dauer zu verscheuchen, in dem Sie die Energie in Deinem Körper wieder in den Fluss bringen!
Und das auf eine sehr einfache und effektive Weise – probier es wirklich mal aus! Ich spreche aus jahrelanger Erfahrung – es lohnt sich!
Recherchier mal ein bisschen im Internet – finde eine geeignete Schule in Deiner Nähe und dann geh dahin: Es wird Dein Leben verändern!
Mein Tip: Such nach Aoki Bioenergie …

Tipp 12: Die Abkürzung…

Wenn Du einen schnellen, dauerhaften Weg gegen Deine Müdigkeit suchst, dann informiere Dich auch über die Energie Quickies. Das sind kurze und einfache Techniken, mit denen Du Deine Energie sofort wieder aufladen kannst. Zwei dieser Techniken zeige ich Dir in meinem kostenlosen Webinar. Schau doch mal hier.

Vielleicht willst Du ja jetzt mal ne kleine Pause machen und vielleicht sogar eine Runde an der frischen Luft drehen? Wie wär das?!
Ich wünsche Dir viel Spaß dabei!!

Viel Spaß, viel Power und viel Energie

André Loibl

Gegen Müdigkeit – mehr Power jetzt

Hallo und herzlich willkommen bei Gegen Müdigkeit, Deinem Blog gegen Müdigkeit und für mehr Power und Energie in Deinem Leben. Du wirst hier Beiträge finden, die Dir helfen gegen die Müdigkeit in Deinem Leben anzugehen und wieder so voller Power zu sein, wie Du es sein willst. Es wird verschiedene Übungen geben, Beiträge, Links, Videos, kurz alles, was Dich weiter bringen kann.
Alles, was Dir mehr Freude und Energie in Deinem Leben bringt! Mehr Spaß und Leichtigkeit!
Damit die Müdigkeit eines Tages ganz aus Deinem Leben verschwunden ist…
Ich meine natürlich nicht die normale Müdigkeit, die Du nach einem erfüllten Tag verspürst.. Denn da ist das Beste, was Du tun kannst… genau, schlafen!
Die Müdigkeit, um die es hier geht, ist diese Müdigkeit, die sich manchmal in Deinem Kopf oder auch in Deinem Körper ausbreitet… vielleicht passt hier auch „ausgepowert“ besser…
Ich wünsche Dir ganz viel Spaß, super viel Energie und viele Dinge, die Dich weiterbringen hier auf meinem Blog.
Und es geht auch direkt schon los! Viel Spaß!

Heute eine kurze Atemübung, die Dir super hilft, Deine Müdigkeit zu überwinden und schnell neue Energie zu tanken. Wenn Du diese Übung wirklich konsequent ausführst, wirst Du merken, wie viel Power da drin steckt!

Und weil es eine kurze Übung sein soll, steigen wir auch direkt ein!

Stell Dich bitte grade hin, die Füße schulterbreit geöffnet und parallel auf dem Boden. Die Arme kannst Du anfangs einfach ganz locker hängen lassen. Schau noch mal, ob Dein Rücken wirklich grade ist, vielleicht kannst Du Dir ja auch vorstellen wie das wäre, wenn an Deiner Kopfspitze eine Schnur befestigt wäre, die Dich ganz automatisch nach oben zieht. So dass Du Dich von ganz alleine aufrichtest…. Ja, so ist super!!! :-))

Okay, ready?!

Here we go!!

Du atmest gleich ganz langsam über die Nase ein, stellst Dir dabei aber vor, Du würdest den Sauerstoff über die Fußsohlen, über die Unterschenkel, die Knie, die Oberschenkel bis in den Unterbauch einatmen – okay?!

Dann geht’s los!

Erst noch einmal tief über die Fußsohlen in die Erde ausatmen.

Los geht’s mit dem ersten Teil: Einatmen

Jetzt langsam über die Füße einatmen, die Beine hoch, über die Knie, die Oberschenkel, bis in den Unterbauch. Vielleicht mal fühlen, wie sich der Sauerstoff im Unterbauch anfühlt.

Ab jetzt setzen wir die Arme mit ein! Die Arme begleiten die Bewegung. Das heißt, Du nimmst Sie an der Seite hoch, als würdest Du einen Kreis beschreiben. (Hast Du bestimmt schon mal gesehen, wie das geht! ) Dabei sind die Arme immer auf der Höhe wo Du jetzt mit Deiner Aufmerksamkeit bist.

Und jetzt lässt Du den eingeatmeten Sauerstoff langsam hochsteigen, über das Steißbein, die Lendenwirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Halswirbelsäule, über den Kopf bis in die Kopfspitze und bis gaaaaaaanz hoch in den Himmel.

Jetzt dürftest Du ziemlich gut eingeatmet haben.

Jetzt kommt der spannende Teil: Die Luft anhalten

Jetzt hälst Du die Luft an und stellst Dir einfach vor, der eingeatmete Sauerstoff würde langsam durch Deinen Körper nach unten sinken und dabei alle 6 Billionen Zellen mit Nährstoffen und Energie versorgen. Der Sauerstoff sinkt jetzt über Deine Stirn, die Augen, die Nase, die Lippen und die Zunge, den Hals, die Schilddrüse, die Lungen, das Herz, das Zwerchfell, über die Leber, den Magen, die Milz, die Nieren, ganz tief in den Unterbauch.

Versuche das so langsam wie möglich zu machen – und natürlich dabei so lange die Luft anhalten wie es geht…

Und jetzt zum dritten Teil: Das Ausatmen

Jetzt wo Du mit Deiner Aufmerksamkeit ganz tief im Unterbauch bist, kannst Du die Arme öffnen, so dass sie waagerecht neben Deinem Körper nach links und rechts zeigen.

Und nun in der Vorstellung vom Unterbauch über die Beine, durch die Füße ganz tief in die Erde ausatmen und dabei die Arme langsam senken…

Wenn Du diese Übung jeden Morgen zehn mal machst, wirst Du merken, dass Du ganz anders in den Tag gehen kannst…

Hier noch ein Tipps zum Verfeinern der Übung:

Stell Dir beim Ein- und Ausatmen vor, Du hättest eine leichte Daunenfeder auf der Nase geklebt bekommen. Diese darf sich nicht bewegen wenn Du ein- oder ausatmest.
Versuche im Rhythmus 1-4-2 zu atmen. Das heißt 1 Sekunde einatmen, 4 Sekunden die Luft anhalten und 2 Sekunden ausatmen. Da das natürlich viel zu schnell ist, macht es Sinn, diesen Rhythmus zu verdoppeln, zum Beispiel auf 2-8-4. Das bedeutet 2 Sekunden einatmen, 8 Sekunden anhalten, 4 Sekunden ausatmen. Die nächste Stufe ist dann 4-16-8 … usw.
Die Übung trainiert auch sehr gut das Zwerchfell, was wiederum der Kondition sehr zu gute kommt, es lohnt sich also doppelt, diese Übung zur täglichen Routine zu machen…

Ich wünsche Dir viel Spaß und super viel Energie mit dieser Übung!

Ich freue mich auf Deine Erfahrungensberichte!

Einen tollen Tag für Dich und einen lieben Gruß

André Loibl

P.S.: Vielleicht hast Du es ja schon gesehen, es gibt die Power Atemübung auch als gratis mp3 download hier auf der linken Seite! Da kannst Du die Übung dann Schritt für Schritt nach Anleitung machen.