Archive

Category Archives for "Tricks gegen Muedigkeit"
15

12 Tricks, die wirklich gegen Müdigkeit helfen

Tipp 1: Lass die Pumps zu Hause!

Zieh Dir ein paar feste Schuhe an (keine Pumps! ), und geh eine halbe Stunde schnell spazieren – kräftig ausschreiten hat man das früher auch mal genannt – das wirkt Wunder! Dein Kreislauf ist danach wieder voll in Form und Dein Tag wird ein anderer sein. Wirklich, das klingt jetzt vielleicht banal: “Spazieren gehen” – doch wenn Du es wirklich tust (und nicht nur davon liest ), dann wirst Du den Unterschied merken! Und wenn Du nicht allein rausgehen willst, dann schnapp Dir einfach Deinen Hund, Deinen Mann, Deine Frau, Deine Nachbarin, oder irgendjemand anders, den Du gerne magst! Und dann raus die Tür!

Tipp 2: Lass die Sonne rein!

Setz Dich einfach mal wieder in die Sonne – ohne Arbeit, ohne Buch, einfach nur die Sonne und Du!
Lass Dich von Ihrer Energie füllen und spüre mal, wie die goldene Energie der Sonne quasi in Dich hineinfliessen kann… Klingt vielleicht abgefahren, aber wenn Du das wirklich mal probierst, dann weißt Du, was ich meine… Einfach mal spüren, wie sich Dein Körper mit der Energie der Sonne auftanken kann…

Tipp 3: Schütte kein Altöl in Deinen Körper

Iß weniger Kohlenhydrate! Kohlenhydrate machen müde – das ist ganz einfach so. Lass mal das Brot und die Nudeln weg (und die Fertiggerichte sowieso.. ) – geh auf den Markt, kauf frisches Zeug, wirf es in die Pfanne – wenn Du willst, schmeiß noch ein paar gekochte Getreidekörner mit rein – ein paar Eier drüber – wundervoll!! Essen ist ein ganz wichtiger Energielieferant in Deinem Leben. Wenn Du oft müde bist, kann das auch damit zusammenhängen, wie Du Dich ernährst. Du schüttest ja auch kein Altöl in den Motor von Deinem Auto, oder?! Also lass das Junk Food aus Deinem Körper (Junk ist englisch und heißt Müll!) – denn das ist noch viel schlimmer!! Achte auf Deinen Körper, behandle ihn mit Liebe und Respekt. Und iß mal wieder was gesundes!

Tipp 4: In der Bewegung liegt die Kraft

Bewege Deinen Körper! Such Dir eine Sportart, die Dir Spaß macht! Es bringt Dich nicht viel weiter, wenn Du Dich im Fitness-Studio anmeldest, wenn Dir das Trainieren an den Geräten oder in den Kursen keinen Spaß macht… Dann quälst Du Dich dorthin und die Bewegung ist kein Teil in Deinem Leben, der Dir Spaß macht… Such Dir viel lieber etwas, das Dir Spaß macht!!! Was ist mit Ballsportarten?! Tennis, Basketball, Volleyball? Oder vielleicht fährst Du ja supergerne Fahrrad? Oder läufst Du lieber durch den Wald? Bei welcher Bewegung geht Dir das Herz auf?! Was macht Dir wirklich Spaß?! Das ist es, was Du tun solltest – dann werden Sport und Bewegung ein ganz natürlicher Teil Deines Lebens… etwas, das Dir viel Spaß macht!! Dann bleibst Du nämlich auch dabei und der sogenannte “Schweinehund”, der Dich 2 Monate nach der Anmeldung im Fitness-Studio irgendwie immer von dem Studio fernhält, tritt gar nicht erst auf den Plan! Du machst nämlich, was Dir Spaß macht – und nichts, was Du halt “tun musst”…
Übrigends, ich finde Fitness-Studios super (also manche zumindest… ), nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht für jeden das richtige ist…. und es gibt soviel mehr Möglichkeiten, sich zu bewegen!!!
Kümmere Dich um Deinen Körper

Tipp 5: Halt mal an!

Gewöhne es Dir an, Pausen zu machen! Gerade, wenn Du einer rein geistigen Tätigkeit nachgehst, ist es superwichtig, dass Du regelmäßig Pausen machst – einfach mal für 5 Minuten aufstehen, ein bisschen rumlaufen – ein paar Atemübungen machen (siehe dazu auch diesen Artikel) – und vor allem, den Geist auf andere Geanken bringen. Es ist wirklich wirklich sehr wichtig für Deinen Geist, dass Du ihm ein paar Pausen gönnst, ihn einfach mal zur Ruhe kommen lassen kannst… Unsere geistigen Aktivitäten verbrauchen nämlich mehr Energie als wir häufig annehmen… deswegen mach öfter mal ne Pause! Vielleicht magst Du ja auch einfach zwischendurch mal wieder jemanden anrufen, mit dem Du schon lange mal wieder sprechen wolltest?!?!

Tipp 6: Tiiiiiiiiiiief durchatmen!

Gewöhne Dir an, tief zu atmen! Nicht nur bis in den Bauch, am besten bis runter in die Füße! Zumindest in Deiner Vorstellung. Durch eine tiefere Atmung werden Deine Zellen besser mit Sauerstoff versorgt, funktionieren besser und tadaaa: Du hast mehr Power! Es ist wirklich nicht so schwer, versuche einfach mal in Deiner Vorstellung bis in die Füße einzuatmen – Du wirst merken, dass Deine Atmung automatisch tiefer wird.

Tipp 7: Bluuubb Bluubb…

Trinke viel Wasser! Auch wenn Du Dich im ersten Moment vielleicht fragst, was Wasser jetzt mit Müdigkeit zu tun hat… glaub mir, eine Menge!
Dein Körper braucht Wasser, um richtig zu funktionieren. Und wenn er zuwenig Wasser bekommt, weil vielleicht stattdessen zuviel Kaffee oder Cola reinkommt, dann läuft Dein Körper nicht rund… so wie ein Motor mit zuwenig Öl. Also trink viel Wasser – und zwar stilles Wasser. Keine Kohlensäure. Kohlensäure ist CO2 – genau Kohlendioxid. Der Stoff den wir ausatmen, um Giftstoffe und Abfälle aus unserem Körper “rauszuatmen”. Es macht also wenig Sinn, sich dieses Gas über das Wasser wieder zuzuführen.

Tipp 8: Hör auf Mutti! (manchmal )

Iß Warm! Auch wenn das jetzt sehr nach Mutti klingt, so hat warmes Essen und Trinken eine super Wirkung auf Deinen Körper – und auf Deinen Energie-Level. Dein Körper ist ca. 37 Grad warm – das ist seine Temperatur, unter der am besten funktioniert. Und jetzt schüttest Du ständig kaltes Zeug aus dem Kühlschrank in Dich rein – was passiert?! Genau, Dein Körper versucht, diese Abkühlung zu kompensieren und heizt sich noch mehr auf. Hierbei wird Energie verbraucht, die Dir für andere Tätigkeiten nicht mehr zur Verfügung steht. Und nein, es ist auch abnehmtechnisch nicht von Vorteil, kalt zu essen.
Deswegen macht es Sinn, warm und leicht zu essen… Du merkst schon, über Dein Essen kannst Du sehr viel in Deinem Körper bewegen, ihn sehr einfach ziemlich fit machen!
Dann ist die Müdigkeit bald Vergangenheit!

Tipp 9: Mentale Power!!

Trainiere Deinen Geist! Genau so wie Dein Körper Bewegung braucht, so braucht auch Dein Geist Bewegung. Das ganze Leben ist Bewegung und Stillstand ist – auch entgegen landläufiger Meinungen – nicht möglich. Entweder Du wächst, oder Du schrumpfst. (Und überleg Dir mal, wie das aussieht! ) Du kannst Dich ausdehnen oder Dich zusammenziehen. Du kannst Deinen Geist trainieren – oder er verkümmert. Also halte auch Deinen Geist fit! Sei neugierig, spiele viel, entdecke die Welt, entdecke Dich, entdecke neues. Gib Deinem Geist neues Futter an Erfahrungen (nicht nur an Gelesenem… ). Dehn Dich aus, befrei Deinen Geist. Erlebe so viel wie möglich. Lass die grauen Zellen ruhig was arbeiten – schaff neue neuronale Verbindungen in Deinem Gehirn. Das hält Dich auf Dauer fit! Wenn Du Lust hast, kannst Du mal schauen, hier gibt’s neues Futter für’s Gehirn:

www.changenow.de
Gedankendoping
ecorner Stanford University
www.ella.org
Das Lazy way blog
Hans Peter Zimmermann

Tipp 10: Nichts in Deinem Kopf…

Trainiere Deinen Geist! Schon wieder!
Lerne, das Geschnatter in Deinem Kopf abzustellen! (Das geht!)
Dieses Geschnatter und die ganzen Probleme in Deinem Kopf (die in 99% aller Fälle übrigens gut ausgehen – schon mal aufgefallen?! ) binden Energie und können müde machen. Lerne Deinen Geist zur Ruhe zu bringen. Die Klarheit wieder zu sehen – zu fühlen. Die Stille hören zu hören. Das wird Dir eine Energie schenken, von der Du heute noch gar nicht weisst, dass Du sie bald fühlen wirst! Und wenn Du es mal mit Meditation versuchen willst, dann schau mal hier.

Tipp 11: Es gibt ganze Schulen, die haben sich auf “Gegen Müdigkeit” spezialisiert!

Schon mal überlegt, Dich mit so Sachen wie Yoga, Tai Chi, Aoki Bioenergie oder Qi Gong zu beschäftigen?! All diese Systeme haben auch die Power, Deine Müdigkeit auf Dauer zu verscheuchen, in dem Sie die Energie in Deinem Körper wieder in den Fluss bringen!
Und das auf eine sehr einfache und effektive Weise – probier es wirklich mal aus! Ich spreche aus jahrelanger Erfahrung – es lohnt sich!
Recherchier mal ein bisschen im Internet – finde eine geeignete Schule in Deiner Nähe und dann geh dahin: Es wird Dein Leben verändern!
Mein Tip: Such nach Aoki Bioenergie …

Tipp 12: Die Abkürzung…

Wenn Du einen schnellen, dauerhaften Weg gegen Deine Müdigkeit suchst, dann informiere Dich auch über die Energie Quickies. Das sind kurze und einfache Techniken, mit denen Du Deine Energie sofort wieder aufladen kannst. Zwei dieser Techniken zeige ich Dir in meinem kostenlosen Webinar. Schau doch mal hier.

Vielleicht willst Du ja jetzt mal ne kleine Pause machen und vielleicht sogar eine Runde an der frischen Luft drehen? Wie wär das?!
Ich wünsche Dir viel Spaß dabei!!

Viel Spaß, viel Power und viel Energie

André Loibl

Gegen Müdigkeit – mal wieder Urlaub machen! :-)

Hallo und einen wunderschönen guten Dienstag!

Gegen langanhaltende Müdigkeit gibt es ja ein sehr wirksames Mittel: Einfach mal wieder Urlaub machen!
Das wird jetzt sogar noch einfacher dank einer Aktion von Seo Factory und Tourist Online. Hier kannst Du nämlich – wenn Du einen eigenen Blog hast – einen von 3.653 Gutscheinen für einen 10 tägigen Aufenthalt in einem Ferienpark auf Kreta bekommen. Alles, was Du dafür tun musst, ist über die Aktion berichten und Tourist Online über Deinen Beitrag informieren.
An- und Abreise sowie Verpflegung musst Du zwar selbst zahlen – aber mit den günstigen Airlines dürfte das eigentlich kein Problem sein!
Viel Spaß und gute Erholung!

André

Moosbeeren gegen die Müdigkeit

Hallo Ihr Lieben,

ich habe heute einen spannenden Artikel auf “Treffpunkt Leben” gefunden. Dort gibt es eine ausführliche Beschreibung zur Wirkung der Moosbeere – auch gegen Müdigkeit.

Die Moosbeere ist in Ihrer Vielfältigkeit an Wirkung kaum zu übertreffen – sie ist voller Vitamine und reich an sekundären Pflanzenstoffen! So viel Power in so einer kleinen Beere!!
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Moosbeeren oder Moosbeerensaft gemacht?!

Den vollständigen Artikel gibt es hier: Moosbeeren gegen Müdigkeit

Ich wünsche Euch noch einen tollen Tag voller Power und Energie!!

André Loibl

1

Herbstmüdigkeit? Herbstdepression? In 3 Schritten wieder wach und fit!

Hallo und einen wunderschönen guten Donnerstag!

Fühlst Du Dich im Moment manchmal auch so ein bisschen müde?!
Wirst Du bei dem Wetter auch nicht so richtig wach?
Oder hast Du irgendwie Schwierigkeiten so richtig in die Gänge zu kommen?
Irgendwie geht alles langsamer?!

herbstmüdigkeit

Dann bist Du hier genau richtig!

Denn die heutige Übung eignet sich besonders gut bei Herbstmüdigkeit, Herbstdepression, oder allgemeinem schlapp sein wegen der Dunkelheit. Die Übung ist einfach in 3 Schritte augefteilt und ziemlich kraftvoll! Hast Du Lust? Ein bisschen Energie zu tanken?! Mehr Energie zu haben?! Dich aufzuladen mit frischer Lebenskraft und Lebensenergie?! Dich voller Power und Tatendrang zu fühlen?! Die Müdigkeit für heute rauszuschmeissen?!
Aaaaaaaaallrighty, dann geht’s schon los!

Und das hier ist, Du ahnst es schon, eine Mitmach-Übung. Das bedeutet, Du wirst von dieser Übung nur etwas haben, wenn Du sie auch tatsächlich machst. Nur lesen gilt nicht! Das verändert nix. Also auf geht’s!

Setz oder stell Dich bitte grade hin. Im Stehen ist die Übung sogar noch etwas einfacher, aber wenn Du zu schlapp fühlst zum stehen, dann kannst Du diese Übung auch im Sitzen machen. Funktioniert genau so, nur das bewegen ist ein bischen anstrengender…
Vielleicht kannst Du Dir auch mal vorstellen, an Deiner Kopfspitze wäre so etwas wie eine unsichtbare Schnur befestigt… und jetzt zieht jemand an dieser unsichtbaren Schnur und Du kannst merken, wie sich Dein Körper wie von ganz alleine aufrichten kann… ja, so ist es super.
Jetzt geht es los!

Schritt 1: Einatmen und Energie / Sauerstoff aufnehmen

Beim Einatmen nimmst Du gleich langsam Deinen Kopf in den Nacken (wenn Du da noch Probleme hast, natürlich nur so weit, wie es geht!), bis Deine Stirn zur Decke / zum Himmel zeigt. Also einfach ganz langsam nach hinten bewegen und dann entspannt auf den Nackenmuskeln ablegen.
So weit klar?! Gut. Geht nämlich noch weiter: Gleichzeitig stellst Du beim Einatmen vor, Du würdest den Sauerstoff und die Energie über Deine Stirn einatmen – natürlich atmest Du über die Nase ein, aber stell Dir einfach mal vor, Du würdest über die Stirn einatmen… Dann atmest Du über die Stirn ein und stellst Dir dabei vor, wie Du den Sauerstoff und die Energie beim Einatmen durch die Stirn bis zu Deinem Brustbein runterziehst.. Es gibt eine Stelle in Deinem Körper (das sogenannte Herz-Zentrum oder -chakra), die liegt genau in der Mitte zwischen Deinen beiden Brustwarzen. Stell Dir einfach eine Linie zwischen Deinen beiden Brustwarzen vor – und genau auf der Mitte dieser Linie liegt Dein Herzzentrum. Du atmest also langsam ein, legst Deinen Kopf sanft in den Nacken (es kann auch sehr hilfreich sein, dazu die Schulterblätter zusammenzuziehen!), stellst Dir vor, Du würdest über die Stirn Sauerstoff und Energie einatmen und diese bis zum Herzzentrum herunterziehen… Bis hierher klar?! Falls nicht, kannst Du auch jederzeit gerne einen Kommentar schreiben, ich beantworte dann alle Fragen!
Du hast jetzt also die Energie / den Sauerstoff über die Stirn bis zu Deinem Herzzentrum eingeatmet.

Schritt 2: Luft anhalten und Energie / Sauerstoff kreisen lassen

Jetzt hälst Du die Luft an für 9 Sekunden. Du kannst ja zählen 1 mississippi 2 mississippi… In diesen 9 Sekunden, wo Du die Luft anhälst kannst Du Dir jetzt vorstellen, die Energie und der Sauerstoff würden jetzt 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen… und zwar wenn Du an Dir herunterschauen würdest, links am Körper runter und rechts wieder rauf. Einfach neunmal kreisen lassen…
Jetzt hast Du 9 Sekunden die Luft angehalten und die Energie und den Sauerstoff neunmal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen.

Schritt 3: Ausatmen und die Energie speichern

Du kannst jetzt bei der Ausatmung den Kopf wieder langsam in eine normale Position zurückbewegen (also aus dem Nacken wieder nach vorne, so dass Du gerade aus schaust.) Und während der Ausatmung kannst Du Dir vorstellen, wie die Energie und der Sauerstoff, die Du in Deinem Herzzentrum hast kreisen lassen, jetzt dort in Deinem Herzzentrum gespeichert werden.

Damit ist ein Durchlauf beendet. Am besten machst Du 9 Durchläufe hintereinander, dann kannst Du danach merken, wie Dein Energielevel um einiges gestiegen ist und Deine Herbstmüdigkeit / Herbstdepression einfach verschwunden sein kann…

Zusammenfassung

– Beim Einatmen den Kopf in den Nacken legen
– dabei vorstellen, über die Stirn bis hinunter zum Herzzentrum einzuatmen
– die Luft für 9 Sekunden anhalten und die Energie und den Sauerstoff 9 mal in Deinem Herzzentrum kreisen lassen
– dann beim Ausatmen den Kopf langsam wieder in eine normale Position bringen und die die Energie / den Sauerstoff im Herzzentrum speichern.
– diese ganze Übung neun mal machen

Vielleicht klingt das jetzt zu einfach… was davon soll meine Herbstmüdigkeit weg gehen?! Doch wenn Du die Übung wirklich neunmal hintereinander gemacht hast (und am besten noch 9 mal am Tag! :-), dann kannst Du merken, wie sich einiges verändert.

Schreib mir doch, was für Erfahrungen Du mit dieser Übung gemacht hast! Ich freue mich auf Deinen Kommentar unten im Kommentarfeld. Und wenn Fragen sind – auch einfach unten rein schreiben, ich antworte dann!

Ich wünsche Dir einen wundervollen Herbsttag voller Power und Energie!
Schmeiss die Müdigkeit raus!

Liebe Grüße,

André Loibl

P.S.: Und wenn Du noch mehr Energie für Dein Leben willst, die Müdigkeit auf Dauer loswerden willst, dann willst Du Dir vielleicht mal den Energie-Quickie anschauen

via changenow

Bildschirmtibeter – Rückenübungen am PC

Einen wunderschönen guten Montag,

letzte Woche habe ich Dir ein paar Tips gegeben, was Du bei Müdigkeit am PC machen kannst. Jetzt habe bin ich bei meiner Recherche noch auf etwas sehr interessantes gestossen. Die Arbeiterkammer Österreich hat auch ein tolles graits Programm aufgelegt: Die “Bildschirmtibeter”.

Einfache Rückenübungen am PC

bildschirmtibeter

Angelehnt an den Begriff der 5 Tibeter gibt es hier einfache Übungen, die helfen, die Rückenmuskulatur zu lockern und zu stärken. Am besten nimmst Du Dir für jede Übung so 10-15 Sekunden Zeit. Das heißt, die passen auch genau in die Mikropausen von Workrave… Am besten ist es bei der Übung so zu atmen, dass Du den anstrengenden Part – also da, wo Du dehnst mit einer sanften Ausatmung begleitest. Und wenn Du fertig bist mit den Übungen einmal kurz auslockern und schon kann es weiter gehen mit der munteren Bilschirmarbeit!
Ich wünsche Dir viel Spaß mit den Bildschirmtibetern! Du kannst ein PDF zum Ausdrucken direkt hier runterladen. Und auf der Seite der Arbeiterkammer gibt es das ganze auch als Bildschirmschoner, wenn Du magst, den findest Du hier.

Ich wünsche Dir einen super Start in Deine Woche! Viel Energie und viel Spaß!

André Loibl

Müde ? 7 Tricks für mehr Energie am Wochenende

1. Entspanne Deinen Körper


Um den Stress und die Belastung der ganzen Woche loszuwerden, macht es Sinn, sich am Freitag abend erst einmal ein bisschen zu entspannen… Am besten lässt Du Dir ein Bad ein und legst Dich gemütlich in die Wanne… so richtig schön, warm und gemütlich… abtauchen, alles loslassen und einfach merken, wie sich alle Muskeln im Körper lösen und entspannen können… Wenn Du danach noch weg willst, empfehle ich Dir ein erfrischendes Badesalz, wie zum Beispiel eins mit Rosmarin oder Zitrusfrüchten, dann bist Du danach fit wie ein Turnschuh!

Wenn Du vorhast, zu Hause zu bleiben, dann empfehle ich Dir ein Bad mit Lavendel-Öl oder Salz aus dem Toten Meer. Diese Bäder wirken noch entspannder und beruhigen auch gleichzeitig Deinen Geist. Und sie haben den Vorteil, dass Du danach ziemlich bald ins Bett gehen willst, so dass Du am Samstag morgen fit und ausgeruht in Dein Wochenende starten kannst.

2. Entspanne Deinen Geist


entspannung

Versuche, die Woche hinter Dir zu lassen. Deine Arbeit ist getan, Du kannst jetzt umschalten auf Erholungsmodus… Manchen Menschen hilft es zu meditieren oder auch einfach ein bisschen ruhige Musik zu hören. Ich persönlich liebe die CD von Luduvico Einaudi “In Concerto – La Scala 03 03 03” – gibt es auch hier bei amazon. Da kannst Du richtig alles loslassen und Deinen Geist mal etwas runterfahren.

3. Tanke frische Luft


Klingt vielleicht im ersten Moment albern, aber wenn Du Power für Dein Wochenende brauchst, dann kann so ein Spaziergang wahre Wunder wirken. Und dabei ist es völlig egal, ob Du dafür in den Wald gehen willst, oder in den Park oder auch einfach nur bei Dir durch die Strassen läufst… gerade jetzt im Herbst ist die Luft wunderschön und die Bewegung wird Deinen Kreislauf in Schwung bringen.

4. Schaff Ordnung


Wenn Du Deinen Schreibtsich am Freitag verlässt, dann schaff vorher etwas Ordnung, so dass wirklich Platz darauf ist. Keine unerledigten Vorgänge kreuz und quer. Wenn Du nicht weisst wohin mit dem ganzen Papier, dann willst Du vielleicht mal drüber nachdenken, Dir noch einen Schrank anzuschaffen…

Schaffe auch Ordnung zu Hause. Unordnung und Chaos bindet Deine Energie. Wenn Du alles in Deiner Wohnung verstreut hast, dann darst Du Dich nicht wundern, wenn auch Deine Power und Energie überall verstreut ist. Aufräumen wirkt wahre Wunder! Und wenn Du jetzt denkst, boah, der klingt ja schon wie meine Mutter, dann ist das völlig okay… vielleicht willst Du ja einfach mal probieren, wie es ist, wenn Du selber entscheidest, wie viel Ordung Du in Deinem Leben hast… unabhängig davon, wogegen Du Dich vielleicht unbewusst noch wehrst… schau einfach mal, was für Dich richtig ist.

5. Nimm Dir etwas vor, auf das Du Dich freuen kannst


Wenn Du am Wochenende etwas vorhast, wodrauf Du Dich jetzt schon freust… etwas, das Dich ganz kribbelig macht, dann kannst Du merken, wie alleine beim Gedanken daran, Deine Energie schon steigt… Vorfreude ist nicht umsonst eine der schönsten Freuden… Nimm Dir etwas vor, auf das Du Dich jetzt schon freuen kannst und Deine Energie wird jedes mal beim Gedanken daran nach oben gehen…

6. Musik Musik Musik


Tu Dir Musik auf die Ohren, die Dich wirklich nach vorne bringt. Nichts von dem “die Welt ist so schlecht”-Gejammere. Lass die Heulsusen mal Heulsusen sein und entscheide Dich für eine Musik, die die Stimmung widerspiegelt, die Du haben willst. Denn Du kannst Dich auch mit der Musik “nach oben singen” Ich persönlich bin im Moment Fan von der neuen Thomas D. CD “Kennzeichen D.” – da ist viel viel drauf, was mich nach vorne bringt! Wenn Du mal reinhören willst, die gibt’s auch bei amazon, nämlich hier.
Und wenn Du andere Musik magst, dann tu das drauf, was Dir am Besten gefällt, nur tu Dir selbst den Gefallen und lass die Heulsusen heute mal im CD Schrank stehen…

7. Iss mal nen Salat


Haha, jaja. Salat. War ja klar, oder!? Aber ganz ehrlich, wenn Du Power und Energie haben willst, dann macht es keinen Sinn wenn Du Müll (Junk-Food Junk=Müll) in Deinen Körper reintust. Der ist nämlich dann nur damit beschäftigt, die ganze Chemie und die Stoffe, die er nicht verarbeiten kann irgendwie loszuwerden. Also trau Dich und mach Dir mal einen Salat! Oder eine Gemüsepfanne… Du kannst Dir ja auch ein paar Eier dazu machen. Entscheide Dich einfach für Lebensmittel. Du wirst erstaunt sein!

Bonus Tipp: Tanke ganz bewusst Energie


Such Dir etwas, was Dir wirklich Energie schenkt. Nimm Dir Zeit und mach Atemübungen, um Dein Energie-Niveau nach oben zu bringen. Eine gibt es hier auf der linken Seite zum gratis download. Oder mach Yoga. Irgendetwas, das Dir spaß macht und Dein Energie-Niveau nach oben bringt. Und wenn Du noch eine tolle und sehr einfache Methode kennenlernen willst, um Energie zu tanken, dann schau einfach mal hier. Da findest Du den Energie Quickie.

Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende voller Spaß und Energie!

Alles Liebe,

André Loibl

2

Was tun bei Müdigkeit am PC

Wenn Du den ganzen Tag am PC arbeitest, kennst Du das wahrscheinlich auch:
Abends fühlst Du Dich meist
– verspannt, besonders im Bereich Nacken und Schulter
– Deine Augen brennen vom vielen Starren auf den Bildschirm
– Du fühlst Dich kopfmüde, weil Du den ganzen Tag so viel denken musstest
– auch Dein Körper fühlt sich müde, Und das obwohl Du Dich nicht weiter bewegt hast, als bis zur Kaffeemaschine und zurück.

Woran liegt das?

Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gebaut, 8 Stunden am Tag an der selben Stelle zu sitzen und nur auf einen Fleck zu starren. Aus der Evolution heraus ist der menschliche Körper vor allem auf eins ausgelegt:
Bewegung.
Das bedeutet, damit der menschliche Körper fit bleibt braucht er ganz einfach Bewegung. Doch wie lässt sich das jetzt mit der Computer-Arbeit in Einklang bringen!? Wie sieht da die Lösung aus?

Tipp 1: Gratis PC Programm für Bewegung

Es gibt ein gratis Programm, mit dem Namen “Workrave”, das Dich ganz automatisch in regelmäßigen Abständen an Pausen erinnert. Und nicht nur das: Workrave zeigt Dir auch ganz leichte Bewegungs-Übungen, die Du einfach am Bildschirm mitmachen kannst. So bleibst Du zumindest ein bisschen in Bewegung und Du fühlst Dich abends wieder fitter!
Ich habe das Programm selbst auch auf meinem Laptop laufen und ich schätze grade die “Mikropausen”-Funktion, denn so kann ich einfach zwischendurch kurz abschalten, den Geist zur Ruhe bringen, einmal tief durchatmen, um dann mit neuer Power weiterzumachen.
Und für alle, die es mögen: Workrave hat sogar eine Funktion, die an den Feierabend erinnert…

Du findest das Programm hier

via imgriff.com

Tipp 2: Leichtes Essen

Auch wenn Du mittags das Gefühl hast, Du könntest eine halbe Sau mit Toast vertilgen, versuch einfach mal, etwas leichtes zu essen. Vielleicht einen Salat oder eine Gemüsepfanne. Oder ein paar Rühreier mit Tomaten und Zwiebeln oder so etwas in der Art.
Das Bedürfnis nach viiiiiiiiiel Essen rührt nämlich meistens aus dem Kopf. Häufig hast Du Dich am morgen so angestrengt, dass Du Dich irgendwie leer fühlst und dann meinst, diese Leere mit viel Essen füllen zu müssen.
Doch das bringt Dich nicht wirklich weiter. Denn das schwere Essen (viele Kohlenhydrate!) belastet Deinen Magen. Du fällst in das berühmte Suppen-Koma…
Nach dem Mittagsessen sind die meisten Menschen für die nächsten 1,5 Stunden nicht zu viel zu gebrauchen, weil sie noch damit beschäftigt sind, das viele Essen in Ihrem Bauch irgendwie verarbeitet zu bekommen. Das kannst Du vermeiden, indem Du mittags einfach mal etwas Leichtes isst. Du kannst es ja einfach mal aussprobieren und wenn Du danach immer noch das Gefühl hast, Du bist noch nicht satt, dann kannst Du Dir ja noch etwas nachholen. Aber probier es einfach mal aus!

Tipp 3: Raus an die frische Luft

Auch wenn das sehr banal klingt, so machen das doch die wenigsten von uns, oder?! Nach dem Mittagessen (oder vielleicht sogar schon vorher) einfach mal an die frische Luft zu gehen, ein bisschen zu spazieren, den Körper bewegen. Den Kreislauf wieder ankurbeln. Es ist gar nicht so schwer, 15 Minuten spazieren wirken schon wahre Wunder. Versuch es einfach mal und Du wirst merken, Dein Tag wird ein anderer sein…
Dein Körper braucht die Bewegung. Und jede Bewegung ist besser als jede Nicht-Bewegung. Deswegen auch 5 Minuten “lohnen” sich. Du kannst ja auch Deinen Kaffee mitnehmen! Und einfach einmal ums Gebäude laufen…
Gerade jetzt bei diesen wunderschönen Spätsommertagen solltest Du Dir das tolle Wetter nicht entgehen lassen!

Ich wünsche Dir einen tollen Tag voller Energie und mit viel Spaß!

André Loibl

6

Was tun bei Müdigkeit? Die 3 größten Fehler

Fehler Nummer 1: Zuviel Kaffee trinken

Entgegen der landläufigen Meinung macht Kaffee nicht nur wach, sondern kann auch sehr müde machen! Nee, is klar, denkst Du jetzt wahrscheinlich, Kaffee macht müde… logo.
Klingt vielleicht komisch, ist aber so. (um mal mit der Maus zu sprechen.)
Das Koffein bewirkt im Körper einen Ausstoss des Hormons Adrenalin (Kennst Du wahrscheinlich sogar… ). Allerdings fällt der Adrenalin-Spiegel nach dem Kaffee-Genuss auch wieder recht schnell und vielleicht ist es Dir auch schon aufgefallen, Du fühlst Dich ein bisschen erschöpft… Allrighty, was dann? Nächste Tasse Kaffee? Eigentlich eine gute Idee, nur leider ist der Adrenalin-Vorrat im Körper erst mal leer – es gibt erst mal kein Hormon, das ausgeschüttet werden kann. Das Adrenalin muss sich erst einmal neu bilden… deswegen ist zuviel Kaffee eher kontraproduktiv: Der Körper soll ein Hormon ausschütten, was er aber erst wieder bilden muss und das erschöpft ihn…
Außerdem entzieht Kaffee dem Körper Wasser. Und Wasser ist der wichtigste Schmierstoff in unserem Körper (siehe dazu auch den Artikel 12 Tricks, die wirklich gegen Müdigkeit helfen )
Deswegen: Kaffee für lecker: Super!
Kaffee für gegen Müdigkeit: Hilft nur die erste Tasse, danach macht’s müde.

Fehler Nummer 2: Zu lange schlafen

Was?!!? Schlafen ist schlecht gegen Müdigkeit – is klar! Genau, und trinken schlecht für den Durst! *vogel zeig*
Okay, das war auch meine erste Reaktion..
Doch wenn Du Dich mit dem Thema etwas näher beschäftigen kannst, dann wirst Du feststellen, dass schlafen natürlich immer noch das Beste Mittel gegen Müdigkeit ist – nur das zu lange schlafen am Stück ist nicht so förderlich. Wenn Du also immer länger als 7 Stunden pro Nacht schläfst, dann hilft Dir das nicht, sondern mancht Dich auf Dauer noch müder. Da ist es besser, sich mittags noch mal eine halbe Stunde bis Stunde hinzulegen. Wenn Du die Möglichkeiten dazu hast – weil Du vielleicht selbständig bist, oder in einem fortschrittlichen Unternehmen arbeitest, das die Kraft von Power Napping erkannt hat – dann versuche es einfach mal – nicht ganz so lange schlafen und dafür mittags lieber noch mal eine halbe Stunde hinlegen – hilft.

Fehler Nummer 3: Traubenzucker essen

Vielleicht denkst Du: Jetzt spinnt der total! Das weiß doch jedes Kind, dass Traubenzucker wach macht! Hallo?! Die verkaufen das sogar, damit die Kinder sich in der Schule besser konzentrieren können! So ein Käse, Traubenzucker und müde!!
Doch wenn Du mal ein bisschen tiefer gehen kannst damit, dann wirst Du etwas interessantes entdecken können… natürlich pusht Traubenzucker im ersten Moment – und Du fühlst Dich Hallo Wach! Doch da es sich hier um einen schnell verwertbaren Zucker handelt, fällt der Blutzuckerspiegel nach kurzer Zeit genau so schnell wie er angestiegen ist. Und er fällt sogar noch tiefer als er vorher war… (das hängt mit der verzögerten Ausschüttung des Insulins zusammen)… Resultat?! Noch mehr müde im Kopf. Und noch mehr Zucker hilft da auf Dauer auch nicht, denn so viel Zucker kann der Körper gar nicht verwerten… sonst droht das berühmte “Nudel-Koma”… das heißt, Du fühlst Dich total schlapp und willst am liebsten sofort einschlafen…
(Nudeln bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten, die im Körper zu Zucker aufgespalten werden)
Also für den Genuss Traubenzucker, Schokolade, Nudeln und Co.: Ein absolutes JA und Go Go Go!
Gegen Müdigkeit nur bedingt geeignet, da die Wirkung sehr schnell nachlässt und sich auch nicht durch mehr Zucker aufrecht erhalten lässt.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht?!
Schreib einfach einen Kommentar oder eine Mail an andre(at)gegenmuedigkeit.de !
Ich wünsche Dir einen wundervollen wachen Tag!

André Loibl

Noch mehr Ideen, was Du gegen Müdigkeit tun kannst.

1

Was tun gegen Müdigkeit? Heute: Hüpfen! :-)

Du fühlst Dich grade müde, etwas ausgelaugt, könntest etwas Energie gebrauchen?!
Super! Dann bist Du hier genau richtig!!

Es gibt einen ganz einfachen Trick, wie Du in 30 Sekunden Deinen Kreislauf wieder in Schwung bringen kannst. Bist Du dabei?!
Allrighty, doch Vorsicht, das hier ist eine Mitmach-Übung!

Stell Dich bitte einmal hin.

Nicht nur lesen, sondern hinstellen! Das hier ist eine Mitmach-Übung!! Vom Lesen geht die Müdigkeit nicht weg, also los jetzt, den Po hoch und aufstehen!

Allrighty!! Und jetzt:

30 Sekunden Hüpfen!!!

Vielleicht lachst Du jetzt, haha, Hüpfen, das kann ja nicht alles sein?!?! Oder?!?

Doch mach es jetzt einfach mal – einfach mal 30 Sekunden hüpfen – jetzt!! Nicht nur lesen, sondern machen. Ist ja nicht so schwer… Du kannst jetzt ganz einfach aufstehen und mal für 30 Sekunden auf der Stelle hüpfen… Wenn Du willst, kannst Du einen Hampelmann machen, Du kannst auch wie ein Känguruh vorwärts hüpfen – oder einfach auf der Stelle, wie es sich für Dich gerade richtig anfühlt…

Und??!! Hast Du es schon gemacht? Oder sitzt Du noch vorm Rechner?! Dann auf jetzt und 30 Sekunden hüpfen und danach mal schauen, wie sich Dein Körpergefühl verändert hat!! Lass Dich überraschen!!
Du wirst merken, die Müdigkeit ist auf “magische” Weise weniger geworden!

Viel Spaß und ein super Hüpfen für Dich!! :-))

André Loibl

P.S.: Vielleicht fallen Dir heute ja noch mehr Gelegenheiten ein, bei denen Du hüpfen kannst?!
Wer weiß?!?!
Und wenn Du bis jetzt immernoch nicht gehüpft bist, dann wird es echt mal Zeit, das auszuprobieren, oder!?

P.P.S.: Wenn Du grade wirklich nicht hüpfen kannst, weil Du vielleicht in einer Bank arbeitet und mit spontanem Hüpfen Deinen Arbeitsplatz gefährdest, dann nimm Dir nachher einfach mal 5 Minuten und geh dahin, wo Dich keiner sehen kann, Du weißt schon… und dann hüpfe!!
Viel Spaß!!

1

3 Tipps gegen die Müdigkeit zwischen den Ohren

Müdigkeit hat – wie so vieles – auch häufig die Ursache zwischen unseren Ohren. Sprich in unserem Kopf. Heute gibt es 3 effektive Mittel gegen die Müdigkeit zwischen den Ohren – ich wünsche Dir viel Spaß dabei!


Tipp 1: Setze Dir ein Ziel für Deinen Tag!

Häufig kommen wir morgens nicht so richtig aus dem Quark, weil wir gar nicht wissen, was wir mit dem Tag eigentlich anfangen wollen. Deswegen macht sich so eine dumpfe Müdigkeit im Kopf breit, wir gehen zur Arbeit – haben gar keinen richtigen Bock und wissen auch nicht, was mit uns los ist… Kommt Dir das bekannt vor?
Dann versuch doch mal, Dir ein Ziel für Deinen Tag zu setzen!
Bäääh, Ziele setzen, das ist ja was für Streber und Business-Affen, oder!?
Hmmmm, vielleicht, aber vielleicht ja auch nicht…
Wenn Du Dir ein Ziel für Deinen Tag setzt, dann setzt das unglaubliche Energien in Dir und in Deinem Körper frei… Es sollte natürlich ein Ziel sein, das zu Dir passt. Und dafür ist es im ersten Moment erst mal egal, ob es sich um ein “Hin-zu”-Ziel oder ein “Weg-von”-Ziel handelt. (Wobei die weg-von-Ziele langfristig nicht funktionieren – Du solltest also versuchen, “davon Weg” zu kommen… )
Vielleicht willst Du Dir ja mal vorstellen, wie es wäre, wenn Du Dir für Deinen Tag heute ein Ziel setzen könntest… etwas, das zu Dir passt. Etwas, was Du wirklich gerne erreichen möchtest…. Das können ganz einfache Sachen sein, wie:
– Heute gehe ich aufmerksam durch die Welt und versuche die schönen Sachen in meinem Leben zu sehen
– Heute will ich mich mal weniger aufregen (wobei das unformulierte Ziel: “Ich will heute gelassener sein!” besser funktioniert.)
– Heute bringe ich mein Projekt um genau diesen Schritt weiter
– Heute schaffe ich genau hier Ordnung.
– Ich kann all das, was ich mir heute vornehme, auch ganz leicht erreichen.

Wenn Du nicht weißt, wo Du hin willst mit Deinem Tag, dann treibst Du ziellos auf Deinem Ozean der Möglichkeiten dahin – und natürlich werden Dein Geist und Dein Körper Dir dann keine Ressourcen zur Verfügung stellen – wofür denn auch? Es gibt ja nichts zu tun…

Deswegen macht es Sinn, Dir zu überlegen, wo Du heute hinwillst, was Du heute an Deinem Tag erreichen willst!
Es ist Dein Tag – heute – mach was draus!! Und zwar was DU willst!
Yippieh!!!

Tipp 2: Freu Dich auf etwas!

Haha! Klingt jetzt wahrscheinlich total banal – freu Dich auf was, juchu. Ringeltanz und gün ist der Mai – tamdaratei. (Um mal mit I-Ah zu sprechen… )
Doch wenn Du Dich heute auf etwas freuen kannst – und wenn es nur eine Kleinigkeit ist, dann werden in Deinem Körper Hormone ausgeschüttet. Diese Hormone bewirken, dass Du viel wacher – und nebenbei auch noch glücklicher bist!
Das können ganz einfache Kleinigkeiten sein, wie zum Beispiel
– Ein romantischer Abend mit Deiner Liebsten / Deinem Liebsten
– Das Bad nach der Arbeit heute abend
– Der Abend mit den Freunden im Biergarten
– Die Mittagspause in der Sonne
– Das Wiedersehen mit Deinen lieben Freunden
– Der Sport zum Auspowern und Frust rauslassen
– die 10 Minuten Meditation, die Dir diese wundervolle innere Ruhe schenken
– die Füße in die Wiese stecken und einfach mal wieder an Blümchen schnüffeln
– Dein Buch heute weiterlesen
– im Auto Deine Lieblings-CD hören

Irgend eine Kleinigkeit… wahrscheinlich fallen Dir selbst noch viel bessere Dinge ein, auf die Du Dich heute freuen kannst…

Wenn Du Dich auf etwas freust, dann werden in Deinem Körper auch Endorphine ausgeschüttet – Du kannst Deine Vorfreude geniessen…. und rate mal, was mit der Müdigkeit in Deinem Kopf passiert?! Genau! Verschwunden!

Tipp3: Setze Dir ein Ziel für Dein Leben!

Aaaaaaaaargh!!!! Spinnst Du jetzt total?! Ein Ziel für mein LEBEN?!?! Ich will mich doch nicht einengen!! Außerdem, ich bin froh, dass ich mein Leben überhaupt auf die Reihe bekomme, den Job, das Studium, Familie, Freunde, Freizeit und den ganzen Kram… und jetzt soll ich mir noch ein Ziel für mein Leben setzen? Du tickst ja nicht richtig!!

Aaaallrighty, vielleicht ist es Dir so oder so ähnlich gegangen, als Du den Satz gelesen hast: Setze Dir ein Ziel für Dein Leben! Du kannst ganz beruhigt sein, damit bist Du nicht allein!
Doch was meine ich damit, Ziel für Dein Leben?!
Es gibt etwas, wofür Du hier bist in Deinem Leben. Etwas, das größer ist als nur ein “Job” oder “Bekanntschaften”… Und wenn Du mal tief tief in Dich hineinhorchen kannst, dann kannst Du vielleicht sogar eine leise Stimme hören, oder es taucht ein Bild vor Deinem inneren Auge auf… Du weißt, wovon ich rede…
Wir alle haben diesen Traum in uns: Unser Leben so zu leben, wie wir es in unserem Inneren fühlen, sehen und auch hören… doch häufig trauen wir uns schon gar nicht mehr, auf diese Stimme zu hören. Vielleicht bist Du enttäuscht worden. Oder Du hast einfach Angst oder bist unsicher. Das ist völlig okay. Doch Du kannst Deine Träume nicht Dein ganzes Leben unterdrücken – und wenn Du es doch tust, dann platzt Du entweder eines Tages oder Du die Lebenskraft sickert langsam aus Dir raus, wenn Deine Träume anfangen zu verblassen.
Ja, vielleicht machen diese Sachen Angst, doch das ist ein Grund mehr, uns unseren Herausforderungen zu stellen! Oder willst Du Dein Leben von Angst bestimmen lassen? Ich glaube, Du willst, genau wie ich auch, lieber selbst entscheiden, was Du in Deinem Leben tun willst und was nicht – oder?!
Es gibt dieses wundervolle Zitat von T.Harv Eker
“Wenn eine deutsche Eiche so denken würde, wie die meisten Menschen, dann würde sie bei 3 Metern aufhören zu wachsen.”
Du kannst so viel mehr in Deinem Leben erreichen – es gibt so viel mehr für Dich! Mehr Freude! Mehr Hüpfen! Mehr Freiheit! Mehr Glücklich sein! Mehr finanzielle Freiheit!
Lass Dich nicht von Deinen Ängsten aufhalten, sondern trau Dich, groß zu träumen – Dir große Ziele zu setzen. Die einzige Grenze ist – tadaaaaa – die zwischen Deinen Ohren!
Was würdest Du gerne wirklich tun in Deinem Leben?
Wenn es keine Einschränkungen gäbe?
Wenn alles möglich wäre? (Grüne Ampel Denken quasi… )
Was möchtest Du gerne tun mit Deinem Leben?
Denn am Ende wirst Du Dich fragen, was habe ich getan mit meinem Leben?
Und was Du dann wünscht getan zu haben – das kannst Du auch jetzt tun!
(Frei nach Erasmus von Rotterdam )
Trau Dich, Träume zu haben, Dir große Ziele zu setzen!!
Ein Ziel für Dein Leben.
Wie könnte das aussehen? Was möchtest Du gerne wirklich in diese Welt bringen?
Was erfüllt Dich mit diesem angenehmen Kribbeln, wenn Du nur daran denkst?
Dieses Kribbeln, bei dem Du am Liebsten sofort loslegen möchtest?
Vielleicht spürst Du ja sogar schon etwas in Dir?!
Vielleicht kannst Du sogar schon ein Bild sehen?!
Und vielleicht kannst Du jetzt merken, wie die innere Verbindung mit diesem Bild Deine Müdigkeit ganz einfach so verschwinden lässt…

Ich wünsche Dir einen tollen Tag voller Power und Energie!

André Loibl